Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> digital-Recording >> DivX / XviD

Verarbeitung von PVA Aufnahmen mittels VirtualDub

benötigte Programme:   |   PVAStr   |   DVD2avi   |   Lame   |   VirtualDub (mp3-freeze)   |     MPG2DEC   |   Divx 4 BitrateC.   |   DivX   |  


Vorbereitung:
Da VirtualDub keine MPEG-2 Streams, sondern nur MPEG-1 , AVI und Script - Dateien einlesen kann, muss man sich bei der Umwandlung von MPEG-2 Streams in DivX eines kleinen "Tricks" behelfen. Dies funktioniert über einen Frameserver, das bedeutet, dass man das MPEG-2 erst über ein oder mehrere andere Programm in VirtualDub einladen kann. Diese Frameserver bilden also die Brücke zwischen der MPEG-2 Datei und VirtualDub. Für diese Umwandlungsmethode wird DVD2AVI und MPG2DEC als Frameserver Verwendung finden.

Hinweis:
Da einige Programmversionen die in dieser Anleitung Verwendung finden, Weiterentwicklungen von bestimmten Leuten sind, sollten Sie sich das von DVBmagic bereitgestellte Paket herunterladen. Dort sind die Programmversionen enthalten mit denen diese Anleitung getestet wurde.
Wir möchten Sie an dieser Stelle noch einmal ganz deutlich darauf hinweisen, dass die zum Download angebotenen (Freeware-) Programme nicht von uns entwickelt wurden und wir somit auch keinen Anspruch an diese Programme stellen, wir stellen nur ein Paket bereit, damit Sie als Endbenutzer es einfacher haben! Die Rechte der einzelnen Programme liegen bei den jeweiligen Programmierern!
[ Download Paket ]


Detaillierte Anleitung zur Verarbeitung:

Die Anleitung zur Verarbeitung der DVB-Aufnahmen ist in folgende Schritte gegliedert:
Hier finden Sie die Vorgehensweise zur Umwandlung in das DivX-Format in aller Kürze:
  • Film mit passendem Programm im .pva Format aufnehmen
  • die aufgenommene Datei mit PVACut schneiden
  • die geschnittene Datei mit PVAStrumento in .mpv (video) und .mpa (audio) demuxen (trennen)
  • das .mpa file in .mp3 file umwandel mit z.B: Lame
  • die .mpv Datei in DVD2avi einladen und das .mpv als .d2v Projektfile speichern
  • erstellen eines .AVS Files, in dem die mpg2dec Filter und das .d2v -file eingebunden werden
  • das .avs file in Virtual Dup laden , den Divx Codec auswählen und die Umwandlung in .avi (divx)starten
  • .avi und .mp3 mit z.B: Virtual Dup mp3freeze muxen(zusammenführen)

Schritt 1: Umwandlung mit PVAStrumento




(zum Vergrößern anklicken)
Zunächst muss die umzuwandelnde PVA Datei eingeladen werden. Klicken Sie dazu auf den Button mit den drei Punken, welcher direkt neben dem Eingabefeld steht und wählen Sie die gewünschte Datei aus und öffnen diese.


(zum Vergrößern anklicken)
Als nächstes betätigen Sie den Button DEMUX. Im neuen Fenster können Sie dann die Dateinamen für die Video- und Audio-Datei angeben, die durch die Umwandlung erzeugt werden sollen.
Durch diese Umwandlung erstellt das Programm zwei Dateien, eine Datei allein für das Video, die *.mpv Datei, und eine für den Ton, die *.mpa Datei.


(zum Vergrößern anklicken)
Nach einem Klick auf START wird die Umwandlung gestartet, dies kann jetzt einige Zeit in Anspruch nehmen. Wichtig ist, dass für den Umwandlungsvorgang genügend Platz auf der Festplatte zur Verfügung steht. Der benötigte Platz ist in etwa der gleiche wie der, der von der PVA-Datei benötig wird.
Der Statusbalken zeigt Ihnen den bisherigen Fortschritt der Umwandlung an. Im Log-Fenster werden eventuelle Meldungen von Fehlern angegeben.

Die Originaldateien sollte an dieser Stelle noch nicht gelöscht werden, erst wenn die komplette Umwandlung abgeschlossen ist!!!

Schritt 2: Umwandlung des Audios mit Lame




(zum Vergrößern anklicken)
Der Ton, der als *.mpa bzw. *.mp2 vorliegt, ist zwar schon in einem komprimierten Audioformat vorhanden, aber es ist trotzdem angebracht den Ton in ein anderes Format (z.B: in mp3) zu konvertieren.
Dies hat den einfachen Grund, dass dadurch weniger Platz für die Audiodaten benötigt wird und somit auf einer CD mehr Platz für das Video entsteht, was sich dann wiederum auf die Bildqualität positiv auswirkt!

Um nun das *.mpa / .mp2 in das mp3-Format zu konvertieren, kann man verschiedene MP3Encoder (z.B. Lame ) verwenden. Lame ist einer der besten Encoder für *.mp3 die es gibt und ist darüber hinaus noch kostenlos. Lame ist ein Komandozeilen-Tool, d.h. das es keine Grafische Oberfläche besitzt, sondern nur die Befehle "angehängt" werden müssen.

Beispiel für den Umwandlungbefehl für Lame:

lame.exe -h -b Bitrate --resample khz  --mp3input inputfile           outputfile
lame.exe -h -b 128     --resample 44.1 --mp3input X:\audio.mp2 X:\audio.mp3



Nach ein paar Minuten ( je nach CPU-Leistung ) wurde die *.mp3 Datei erstelt und es kann mit dem Umwandlungsschritt 3 dieser Anleitung fortgesetzt werden.

Schritt 3: Vorbereiten der Umwandlung / Frameserver




(zum Vergrößern anklicken)
Starten Sie nun das Programm DVD2avi und laden Sie das von PVAStrumento erstellte *.mpv, also die Video-Datei über den Menüpunkt File - Open ein. Im Fenster File list gehen Sie auf den Button add und wählen die *.mpv Datei aus!

Versichern Sie sich nun das in DVD2avi die folgenden Einstellungen getroffen sind:

Unter Video sollte YUV und unter YUV -> RGB sollte PC-Scale eingestellt sein.

Unter Video - Clip & Resize können die Crop- (Rand-) und die Resizewerte abgelesen werden. Diese werden benötigt, wenn bei einem 16/9 Film die schwarzen Ränder weggeschnitten werden sollen. Durch die Vorschau in DVD2avi ist es somit ganz einfach möglich, die Cropwerte (Randwerte) zu bestimmen.
Diese Werten sollten Sie sich notieren!
    

(zum Vergrößern anklicken)


(zum Vergrößern anklicken)
Um weiterarbeiten zu können, muss nun der Frameserver, der dann im Schritt 4 zum Einsatz kommt, vorbereitet werden.
Erstellen Sie eine *.avs Script-Datei im \VirtualDub\plugin\ Verzeichnis, indem Sie eine neue Textdatei (.txt) erstellen und diese einfach umbenennen. (Beispiel: umwandlung.avs)

Die Datei sollte dann mit dem folgendem Inhalt gefüllt werden:
LoadPlugin("MPEG2DEC.DLL") Einbindung des MPEG2DEC Filter ( ermöglicht VirtualDup das *.D2V Projekt, also die MPEG-2 Datei zu lesen)
mpeg2source("X:\XXX\dateiname.d2v") Angabe des Pfads wo sich das Projekt befindet
Crop(0,118,720,340) Angabe der Cropwerte, die in DVD2AVI abgelesen wurden

Beispie:
Ausgangsbild 720x576, links und rechts wird nix weggeschnitten, also 720-0=720 , oben und unten werden 118 Pixel weggeschnitten, also 576-2*118 = 340 , demzufolge (0,118,720,340)
SeparateFields
SelectOdd
BilinearResize(448,256) Einbindung des Resize-Filters und angeben der Resizewerte. Diese sind abhänigig von dem Format: 4/3 (z.B: 448x336) oder 16/9 und notwendig, damit das Seitenverhaltnis stimmt. Ansonsten kann es passieren das die Menschen im Film auf einmal "Eier- oder Kugelköpfe" haben.


Wenn Sie sich das Paket von DVBmagic heruntergeladen haben, dannbefinden sich im VirtualDub\plugin\ Verzeichnis auch verschiedene Beispieldatei, die die oben beschrieben Optionen auch enthalten!

Damit die erstellte *.avs Datei auch in anderen Anwendungen gelesen werden kann, muss man AVIsynth installieren. Im Paket von DVBmagic ist es unter dem Unterordner AVIsynth\ befindet. Dort machen Sie einen Doppelklick auf die Install.reg um die Informationen in die Registrierdatenbank einzutragen. Kopieren Sie nun noch die avisynth.dll ins \Windows\System\ /Win9x) bzw. ins \Windows\System32\ (Win2000/XP) Verzeichnis und schon ist die Installation abgeschlossen!

Schritt 4: Encoden mit VirtualDub




(zum Vergrößern anklicken)
Im diesem letzten Schritt geht es nun nach der ganzen Vorarbeit zur eigentlichen Umwandlung. Starten Sie VirtualDub und öffen Sie die *.avs Datei über File - Open video file....
Im Hauptfenster wird nun der Film in zwei verschiedenen Arten angezeigt, einmal im Eingangs- und einmal im Ausgangsfenster.
Über den Schieberegler kann man im Film vor und zurück springen. Wenn Sie beispielsweise einen Werbeblock entfernen möchten, dann navigieren Sie mit dem Schieberegler an die gewünschte Stelle. Da aber nur alleine mit dem Schieberegler keine 100%ige Position erreicht werden kann, sollten die Zusatzbuttons am unteren Fensterrand mit verwendet werden.



Über die ersten drei Buttons kann die Wiedergabe gestartet bzw. gestoppt werden. Es gibt in VirtualDub zwei Play Buttons, einmal für den Eingang und einmal für den Ein- und Ausgang, dies ist nützlich wenn man beispielsweise irgendwelche Filter (zum Beispiel Logofilter, siehe weiterführendes Thema Einsatz von Logofilter in VIrtualDub) verwendet, dann wirken die Filter im Ausgangsfenster schon.
Die Doppelpfeile dienen dem framegenauen Vor- bzw- Zurückspringen.
Mit den letzten beiden Buttons kann der Start- bzw. Endpunkt der Auswahl festgelegt werden, dies ist zum Rausschneiden der Werbung sehr wichtig.


Navigieren Sie nun mit dem Schieberegler und den Doppelpfeilen an die Anfangsstelle der Werbephase, so dass das erste Bild der Werbung im Bild zu sehen ist und setzen Sie den Anfang der Marierung mit dem linken dieser beiden Buttons.
Navigieren Sie nun mit gleichen Mitteln zum Ende der Werbephase und zwar so, dass wieder genau noch das Werbebild zu sehen ist, also der letzte Frame der Werbung und setzen Sie das Ende der Markierung mit dem rechten dieser beiden Buttons.
Gehen Sie nun auf Edit und dann auf Delete selection. Somit wird die gerade markierte Werbepause komplett entfernt.

Wenn Sie keine Werbepausen entfernen wollen, sondern nur am Anfang und am Ende des Films etwas wegschneiden wollen, dann markieren Sie nicht den Abschnitt den Sie entfernen möchten, sondern nur den, den Sie dann auch verwenden wollen.
Dieser Abschnitt wird dann nur markiert, also nichts entfernen, einfach die Marierung lassen!!!


(zum Vergrößern anklicken)
Als nächster Schritt muss der Codec gewählt werden, mit welcher der Film komprimiert werden soll, also in unserem Fal der DivX oder der Xvid Codec.
Der Codec kann unter Video - Compression... gewählt werden.
Man hat die Wahl zwischen Umwandlungsmethode 1-pass oder 2-pass. Die 2-pass Verarbeitung des Videos ist aufgrund besserer Qualität natürlich immer zu empfehlen.

1-Pass:
Der ganze Film wird nur in einem Umwandlungsschritt bearbeitet, wodurch nicht die maximal mögliche Qualität erzielt werden kann, dafür aber weniger Zeit beansprucht!
2-Pass:
Der ganze Film durchläuft 2 Umwandlungsprozesse. Der erste Durchlauf dient zur Bitratenberechnung und der zweite zur Optimierung der Bitrate + Umwandlung des Videos.

In beiden Fällen müssen Sie eine Angabe zur Bitrate machen. Diese berechnen Sie am besten mit einem Bitratenrechner. Dort geben Sie die Länge des Films und die maximale Größe an und schon wird die passende Bitrate ausgegeben!


(zum Vergrößern anklicken)



(zum Vergrößern anklicken)
Bevor die Umwandlung beginnen kann, sollten noch folgende Einstellungen in VirtualDub getroffen werden. Unter Video sollte Fast Recompress gewählt sein. Hierbei werden gegebenenfalls eingesetzte Filter nicht mit verarbeitet. Diese Methode arbeitet aber deutlich schneller als die normale Option Full pocessing mode. Unter Audio muss die Option No audio gewählt werden, da der Ton erst nach einer fertigen Umwandlung dazugelegt wird!

Nun geht es zur Umwandlung.

Ablauf für 1-Pass:
Wenn Sie das 1-pass Verfahren einsetzen, dann gehen Sie nun auf File - Save as AVI... und geben einen Dateinamen ein.
Die Umwandlung wird nun gestartet und das Statusfenster von VirtualDub eingeblendet.
Ablauf für 2-Pass:
Wenn Sie das 2-pass Verfahren einsetzen, dann machen Sie als erstes genau das, was auch beim 1-pass Verfahren gemacht wird, wichtig ist, das Sie unter Video - Compression die Option 2-pass first pass gewählt haben.
Wenn das AVI erstellt wurde, dann wundern Sie sich bitte nicht über die Größe dieser Datei, denn die ist sehr sehr klein! Dort wurden nur Informationen zum Film gespeichert.
Dann gehen Sie nochmals in die Compressionsoptionen, Video - Compression, aber wählen diesmal 2-pass second pass aus!
Dann gehen Sie nun auf File - Save as AVI... und geben einen Dateinamen ein.
Die Umwandlung wird nun gestartet und das Statusfenster von VirtualDub eingeblendet.


Die Videoumwandlung wäre nun komplett abgeschlossen!


(zum Vergrößern anklicken)
Als letztes muss nun der Ton noch zum Film gemuxt werden. Hierfür starten Sie bitte das Programm vdub-mp3-freeze, was eine etwas geänderte Version von VirtualDub ist. Laden Sie das AVI in VirtualDub ein, File - Open video file.... Nun stellen Sie sowohl unter Video als auch unter Audio auf Direct stream copy. Unter Audio gehen Sie dann noch auf MP3 audio und wählen die im Schritt 2 mit lame erstellte *.mp3 Datei.
Nun geht es zum letzten Mal auf File - Save as AVI... und der Film wird nun mit Ton abgespeichert!


Bitte überprüfen Sie nun erst ob die AVI-Datei keinerlei Fehler aufweist, erst dann sollten Sie alle anderen Dateien löschen!


<< zurück zur Übersicht <<
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.2035s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project