Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> digital-Recording >> DVD

DVD Authoring mit DVDLab & DVDLab Pro

Vorwort:
DVDLab ist eines der bessten DVD-Authoringprogramme die es zur Zeit auf dem Markt gibt. Es ist in zwei verschieden Versionen, als DVDLab-Standard (ca. 100 Euro) und DVBLab-Pro (ca. 200 Euro), bei mediachance erhältlich.
Für die "normaler" DVB-User bzw. Videofreaks ist die DVBLab-Standard-Version und die damit zur Verfügung stehenden Funktionen vollkommen ausreichend. Der größte Nachteil zur Pro-Version ist, dass nur eine Audiospur verarbeitet werden kann. Aber ansonsten bleiben kaum Wünsche offen, wie man es den Produkt-Highlights entnehmen kann.

Produkt-Highlights von DVBLab (Standardversion 1.3):

  • Erstellen von DVDs
    • die in 98% aller Player abgespielt werden können
    • im PAL oder NTSC Standard
    • in einer der verschiedenen DVD Auflösungen (Full D1, Half D1 usw.)
    • in 4/3 oder 16/9 Format
    • aus z.B. SVCD´s
  • Erstellen von Menüs
    • mit Hintergrundbilder oder Animationen
    • mit Hintergrundsound bzw. Music
    • mit von Ihnen gestalteten Designs und Buttons
    • einfache Verlinkung der Szenen und Filme durch Drag & Drop
  • und noch vieles mehr
DVDLab arbeitet auf allen Windowssytemen (95/98/NT/2000 and XP) und es soll sogar unter Linux + WINE richtig stabil laufen. Es wird empfohlen mit dem FAT32 - Dateisystem oder "höhreren" Dateisystemen (NTFS) zu arbeiten! Der Vorteil von NTFS gegenüber FAT32 dürfte ja jedem User bekannt sein. Falls nicht...FAT32 kann nur Dateien bis 4GB verwalten, während NTFS Dateien in jeder Größe verwalten kann. Das wohl extremste Beispiel wäre eine Datei die so groß wie die ganze HDD-Partion ist.

Bei unserem Test bzw. Vorstellung von DVDLab haben wir die Standard-Version 1.3 benutzt. Somit können Funktionen wie zum Beispiel mehrere Tonspuren auf einer DVD nicht gezeigt bzw. erklärt werden. Da bei dem Programm eine sehr gute und ausführliche Hilfe (allerdings in Englisch) begefügt wurde, werden wir hier nicht alles auflisten. Die verwendeten Bilder stammen ebenfalls aus der Hilfe-Funktion von DVDLab.

Nach der Installation und dem Starten von DVDLab, werden Sie in einem Begrüßungsfenster aufgefodert, die Codes zum Freischalten einzugeben oder die Software für 30 Tage zu testen. Nach der Bestätigung wird Ihnen die gesamte Arbeitsfläche von DVDLab ersichtlich...

DVDLab-Übersicht


Wie sie erkennen können, ist der Arbeitsbereich in 6 Fenster aufgeteilt.

Diese sind
  1. Assets - zeigt die jeweilig geladenen Objekte (Filme,Bilder usw) und deren genauen Eigenschaften an, laden der Objekte
  2. Projekt - zeigt schon geladene oder erstellte Movies, Menüs an
  3. Movie - zeigt den jeweiligen Film (Audio- und Videospur) und evtl. vorhandene Szenenmarkierungen an
  4. Menü - erstellen von Menü, Buttons einfügen und Verknüpfungen erstellen
  5. Connections - zeigt das Menü, die Untermenüs und Verknüpfungen an
  6. Preview - zeigt das Ergebnis ,also wie die DVD aussieht, an
Da Sie nun die jeweiligen Arbeitsbereiche kennen, könnten wir eigentlich mit der Erstellung eines neuen DVD-Projekt beginnen. Bevor wir dieses tun, müssen aber erst die Grundeinstellungen des Projektes ausgewählt werden.

Grundeinstellungen




(zum Vergrößern anklicken)
Zu den Einstellungen gelangen Sie über die Menüleiste -> Project -> Project Properties .



(zum Vergrößern anklicken)
Hier können sie die DVD-Standards einstellen...
  • Target System : (NTSC oder PAL, default = PAL)
  • Project Size : auswählen der Auflösung (default=720x576 FullD1 [es kann aber auch 704X576 ausgewählt werden, je nach Videomaterial])
  • DVD Volume Name : angeben des DVD Titels
  • 16:9 Diplay Mode : Einstellung des Aspect Ratio (Seitenverhältnis) für die DVD (Pan&Scan, Automatic oder Letterbox, default = automatic)
  • Menü Aspeckt : Einstellung des Aspect Ratio (Seitenverhältnis) für das Menü (4/3 oder 16/9) , default = 4/3)
  • NTSC Safe Color : kann aus geschaltet werden, da wir PAL nutzen. Es ist ein Verfahren um Schwächen des NTSC-Standards zu mindern



(zum Vergrößern anklicken)
Hier können sie die DVDLab-Optionen (Demuxoptionen,Errors, Warning usw.) einstellen...
  • Number of Undo in Menü : Einsellen der Anzahl an Wiederherstellungen
  • Non-Elementary MPEG : Was soll DVDLab machen, wenn sie ein MPG2-File laden. Entweder Nachfrage, auto. Demuxen oder unverändert Nutzen (default = Nachfrage oder Autodemux)
  • VOB-Files : siehe Non-Elementary MPEG
  • Quick MPEG re-mux : dieses Verfahren wird angewendet, wenn das File nicht gleich beim Laden demuxt wird. Also wenn bei MPG oder VOB unverändert Nutzen eingestellt ist
    • Allow aktiviert : bedeutet, dass die MPG2-Files im parallel Mode (on the fly) während des Compilieres der DVD remultiplext wird. (Schnell und wenig Speicherbedarf)
    • Normal Demux .. : bedeutet, dass die MPG2-Files, während des Pre-Compilieres der DVD, normal demuxt werden (langsamer , mehr Speicher aber auch wesentlich sicherer)
  • Demux Directory : Verzeichnisauswahl wo die demuxten Files gespeichert werden (selben Ordner oder anderen)
  • Accept non-DVD : soll DVDLab nicht DVDkonforme MPG2-files ohne Warung annehmen oder nicht


Nachdem nun auch die Grundeinstellungen vorgenommen wurden, beginnen wir endlich mit der eigentlichen Erstellung der neuen DVD.
Da DVDLab sehr viele Funktionen und Möglichkeiten zur Erstellung bereit stellt, werden wir an dieser Stelle nur den "Schnelldurchlauf" aufzeigen.

Quick Tutorial




(zum Vergrößern anklicken)
Laden der Files
Als ersten laden wir einen oder mehrere Filme (bzw. Kapitel) in DVDLab. Dieses realisieren durch folgenden Vorgang:
Betätigen des File Browser Buttons im Assetfenster -> es öffnet sich ein ein Explorerfenster -> nun können sie durch einfache Drag&Drop die gewüschten Files in das Assetfenster ziehen.
Je nachdem was sie unter den Grundeinstellungen ausgewählt haben, erscheint nun die Frage "Demuxen oder nicht?" oder es wird automatisch demuxt. Es wird empfohlen die Files immer zu demuxen.
Nachdem die Files demuxt wurden, werden sie getrennt (Audio & Video) im Assetfenster mit ihren Eigenschaften angezeigt. Falls sie DVDkonform sind, werden keine Warnungen ausgegeben und es kann ohne Probleme weiter gearbeitet werden. Jetzt können sie die Audio- und Videospur in das Movie-Fenster mittels Drag&Drop ziehen, um dort zum Beispiel mehrere Kapitel..



(zum Vergrößern anklicken)
Kapitelerstellung
Wenn sie einen neuen Kapitelpunkt erstellen wollen haben sie zwei Möglichkeiten, entweder sie nutzen das Moviefenster und oder das Previewfenster.
  • Im Moviefenster können Sie, durch einfaches anklicken des Films die Markierung, an die gewünschte Stelle gelangen. Dann muss nur noch die Markierung, durch Betätigen des [+] Buttons über der Markierung, gesetzt werden und schon ist ein Kapitel hinzugefügt.
  • Im Previewfenster können Sie durch die Button [<] [>] zu den jeweiligen I-Frames (Infos zu I-Frame)wechseln und dann ebenfalls über den [+] Button ein Kapitel hinzufügen.
Diesen Vorgang wiederholen Sie bis die gewünschte Anzahl an Kapiteln erreicht ist. Der nächste Schritt ist das Erstellen des Menüs...


Menüerstellung
Dazu wechseln Sie in das Projektfenster und doppelklicken Menü1, wodurch da Bearbeitungsfenster für das Menü geöffnet wird. Nun können sie im Assetfenster -> Backgrounds einen Hintergrund für das Menü auswählen und diesen per Drag&Drop in das leere Menüfenster ziehen.
Als nächsten fangen Sie mit der Erstellung der Verknüpfungen zum Abspielen, Menüwechsel usw. an. Dazu müssen Sie im Menüfenster über den Schriftbutton [Aa] z.B. den Text "DVD abspielen" im Bearbeitungsfenster eingeben. Danach können Sie per Drag&Drop den Movie1 (ist der eingeladene und bearbeitet Film) aus dem Projektfenster auf den Text ziehen. Somit wäre die erste Verknüpfung erstellt und beim anklicken des Text´s würde der Film mit dem Abspielen beginnen.
Hier noch ein paar Bilder zum Verdeutlichen des Vorgangs.




(zum Vergrößern anklicken)
Szenenmenüerstellung
Wenn Sie in den vorherigen Schritten den Film in verschiedene Kapitel unterteilt haben, können Sie diese nun in einem Szenenmenü einbinden. Falls Sie den Film nicht unterteilt haben, können Sie mit dem nächsten Schritt weitermachen.
Dazu betätigen sie den Wizardbutton in der Maintoolbar und wählen den Punkt Add Scene Selection. Dadurch öffnet sich ein Fenster mit Template´s (vorgefertigte Menüs) aus der Sie eines auswählen. DVDlab legt vollkommen automatisch so viele Unter- bzw Szenenmenüs an wie für den Film benötigt werden. Wieviele Untermenüs erstellt werden, hängt von der Anzahl der "Szenenplatzhalter" im Template und der Anzahl der erstellten Kapitel ab.
Ein Bsp: Der Film hat 14 Kapitel und das gewählte Template 6 Platzhalter. Dann werden 3 Untermenüs erstellt, wobei bei dem letzten Menü nur 2 der 6 Platzhalter mit Kapitel belegt werden. Hier noch ein paar Bilder zum Verdeutlichen des Vorgangs.



Die fertigen Szenemenüs müssen nicht weiter verändert werden, da sie schon untereinander verlinkt sind. Damit man aber von dem Hauptmenü auf die Untermenüs zugreifen kann, muss hier noch eine Verlinkung stattfinden. Dies geschieht auf die selbe Weise wie der Film mit dem Text verbunden wurde. Man legt also im Hauptmenü einen Text z.B. Szenenanwahl an und zieht dann per Drag&Drop das erste Untermenü aus dem Projektfenster darauf und schon ist es verlinkt. In das zweite oder dritte Untermenü gelangt man dann über das erste. Sie können diese aber auch extra im Hauptmenü verlinken. Somit wäre auch dieser Arbeitsschritt abgeschlossen und die DVD kann compiliert werden...


DVD compilieren & brennen
Um aus dem fertigen Projekt eine lauffähige DVD zu erstellen, müssen Sie den Button "Compile DVD" betätigen (oder in der Maintoolbar auf Projekt -> Compile DVD) und es öffnet sich dann das Compile-Fenster in dem Sie das Zielverzeichnis angeben können.
Nachdem DVDLab die DVD in dem ausgewählten Verzeichnis erstellt hat, können Sie diese mit einer DVDPlayerSoftware wie zum Beispiel Cineplayer, DVDplayer usw testen. Beinhaltet die erstellte DVD keine Fehler und sagt Ihren Vorstellung zu, so können Sie diese mit der internen DVDBrennfunktion von DVDlab brennen. Diese finden Sie ebenfalls in der Maintoolbar unter Projekt.



Weitere Information zu DVDLab und seinen Funktionen können Sie in der Hilfe von DVDLab nachlesen oder werden evtl. als Zusatz hier ihren Platz finden.
Wir hoffen, dass wir Ihnen mit der Vorstellung und dem Quick Tutorial zu DVDLab einen Einstieg in das Erstellen von DVD´s geben konnten. Viel Spass und Erfolg beim Erstellen Ihrer ersten DVD!

<< zurück zur Übersicht <<
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0169s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project