Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> digital-Recording >> DVD

DVD Authoring mit Ulead DVD MovieFactory 2

MovieFactory2 (kurz MF2) ist zum Beispiel Bestandteil des MediaStudio Pro 7 von Ulead und wurde darauf ausgelegt, schnell und einfach DVDs, SVCD und VCD zu erstellen. Da das Archivieren von Videos heutzutage hauptsächlich auf DVDs vorgenommen wird, möchten wir hier das Erstellen einer DVD mit DVB-Aufnahmen aufzeigen.

Die Produkt-Highlights von FM2
  • Erstellen von DVDs
    • im PAL oder NTSC Standard
    • im 4/3 und 16/9 Format
    • mit MP2 oder AC3 als Audiospur
  • weitere Features
    • Erstellen von Haupt- und Szenenmenüs
    • Vorhandensein von Menüvorlagen
    • Erstellen von Menüvorlagen
    • Unterstützung Hintergrundmusic für das Menü
    • Erstellen von VCD und SVCD
    • Capturen von Videos
Bevor wir uns mit MF2 beschäftigen, sollen Ihnen einige Hinweise die Arbeit mit MF2 erleichtern bzw. Probleme von vornherein ausschließen.

Hinweise / Vorinformationen:

Wie schon angesprochen ist MF2 ein Authoringprogramm, welches ein schnelles und leichtes Archivieren von Videomaterial ermöglichen soll. Weiterhin wurde das Programm so erstellt, dass es von Anfängern bis hin zum Profi genutzt werden kann. Da aber Anfänger meist nicht das nötige Wissen zur Komprimierung, Encoding und Reencoden vom Videoquellen besitzen, wurden einige Vorgänge automatisiert. So werden zum Beispiel Videodateien die nicht dem ausgewählten Standard (hier DVD) entsprechen, automatisch in den ausgewählten Standard umgewandelt. Aus dieser Tatsache und den folgenden Umständen...
  • DVB-Aufnahmen können fehlerhaft sein
  • DVB-Aufnahmen enthalten meist nicht die korrekte nominale Bitrate in den MPEG-Headern
  • MF2 liest nur den ersten Header aus und analysiert nicht das komplette MPEG-File
...ergibt sich, dass die DVB-Aufnahmen vor dem Authoren mit MF2 aufbereitet werden müssen. Wir empfehlen Ihnen die Aufbereitung der DVB-Aufnahmen mit PVAStrumento oder ProjektX, wodurch Streamfehler beseitigt und die richtige Bitrate in die MPEG-Header geschrieben wird. Wenn Sie die Aufbereitung der DVB-Aufnahmen nicht vornehmen, kann es durchaus vorkommen, dass DVB-Aufnahmen die dem DVD-Standard entsprechen, trotzdem umgewandelt werden! Die Gründe dafür wurden schon aufgeführt (z.B. falsche Bitrate).

Wenn Sie sich noch nicht mit dem Aufbereiten der DVB-Aufnahmen auskennen, so können Sie auf den folgenden Seiten die benötigten Informationen nachschlagen.

Das Authoren mit MovieFactory 2

Haben Sie die Aufbereitung der DVB-Aufnahme beendet und Ihre Aufnahme liegt nun als fehlerfreies MPEG2-File vor, so können Sie MF2 starten und mit dem Authoren der DVD beginnen.


(zum Vergrößern anklicken)
Im Begrüßungsfenster haben Sie die Möglichkeit zwischen dem Erstellen eines DVD, SVCD und VCD-Projekts oder dem Laden eines schon begonnenen Projektes zu wählen. Da Sie wahrscheinlich MF2 zum ersten Mal starten und wir eine DVD erstellen möchten, wählen Sie als Ausgabe-DiscFormat die DVD aus. Bevor Sie mit weiter das neue DVD-Projekt öffnen, kontrollieren Sie bitte die Voreinstellungen von MF2, welche sich unter dem Listenbutton verstecken.


(zum Vergrößern anklicken)
Video hinzufügen:
Nachdem Erstellen des DVD-Projekts gelangen Sie in das Fenster Medienclip hinzufügen/bearbeiten. Wie der schon Name des Fensters verrät, können Sie hier die DVB-Aufnahmen einladen und teilweise bearbeiten. Da die Aufbreitung und Bearbeitung (z.B. Schneiden) schon in den vorherigen Schritten mit z.B. PVAS und MPEG2VCR erfolgte, müssen die MPEG-Dateien lediglich über den Button Video hinzufügen geladen werden. Nachdem die Aufnahme bzw. Aufnahmen hinzugefügt wurden, zeigt MF2 den ersten Frame der Aufnahme bzw. Aufnahmen in der Clipbar und die Größe des Projektes in DVD-Statusbar an.


(zum Vergrößern anklicken)
Kapitel erstellen:
Um Kapitel für die Aufnahmen festzulegen, klicken Sie auf den Button Kapitel hinzufügen/bearbeiten, wodurch sich das gleichnamige Fenster öffnet. Hier können Sie entweder mit dem Button Auto alle x-min ein Kapitel erstellen zu lassen oder mit Hilfe der Scrollbar und dem Button Hinzufügen Kapitel per Hand erstellen. Haben Sie die Kapitel für die erste Aufnahme erstellt, können Sie in der Auswahl Aktuell ausgewähltes Video den nächsten Film anwählen und den Vorgang wiederholen. Durch das Betätigen des Ok-Buttons wird das "Kapitel-Fenster" geschlossen und die Einstellungen übernommen.


(zum Vergrößern anklicken)
Menü erstellen:
Damit Ihnen Mf2 ermöglicht Menüs zu erstellen, muss die Option Menü erstellen aktiviert sein. Ist diese deaktiviert, wird eine DVD erstellt die kein Menü besitzt und somit beim Einlegen gleich den ersten Film abspielt.
Wurde die Option aktiviert, gelangen Sie durch den Button weiter zu dem SetupMenü-Fenster. Sie haben nun die Möglichkeit eines der schon vorhanden Designs mit einem Doppelklick zu übernehmen oder sich ein eigenes Design über den Button Benutzerdefiniert zu erstellen.
Die Elemente (Schrift, Szenenbilder) im Vorschaufenster können durch einen Mausklick bearbeitet werden. So ist es z.B. möglich eine andere Szene im Film anzufahren und diese als Bild im Menü anzeigen zu lassen. Über die Button Hintergrundbild und Hintergrundmusic können Sie weiteren Einfluss auf Ihr Menü nehmen.


(zum Vergrößern anklicken)
Wenn Sie Szenenmenüs erstellen möchten - welches nur geht, wenn Kapitel angelegt wurde- , muss die Option Kapitelmenü hinzufügen aktiv sein. Um in das Kapitelmenü zugelangen, wählen Sie bei aktuell gezeigtes Menü das jeweilige Untermenü aus. Dieses kann natürlich anders gestaltet als z.B. das Hauptmenü. Wurden das Hauptmenü und die Kapitelmenüs umgestaltet, so gelangen Sie durch Betätigen des Weiter-Buttons in das Vorschaufenster. Hier kann DVD-Projekt mit seinen Menüs und Funktionen getestet werden.


(zum Vergrößern anklicken)
Durchführung des Authoren / der Umwandlung:
Zu guter letzt muss noch die DVD erstellt werden, dabei gibt es Grundsätzlich zwei Verfahren, nämlich mit oder ohne Reencoding. Leider können Sie das Reencoden nicht komplett abschalten, so dass Filme die nicht dem DVD-Standard entsprechen automatisch umgewandelt werden (dazu später mehr). Entspricht ihre DVB-Aufnahme dem DVD-Standard (z.B. Auflösung, Bitrate), so kann das Umwandeln mittels Aktivierung der Option kompatible MPEG-Dateien nicht umwandeln verhindert werden. Diese Option finden Sie unter den Projekteinstellungen.
Die Ausgabe des DVD-Projekts kann entweder auf DVD oder auf HDD als DVD-Ordner bzw als ISO erfolgen. Meist ist es besser das DVD-Projekt erstmal nur als Image oder DVD-Ordner zu erstellen und anschleißend noch einmal mit einer DVD-Software (PowerDVD, WinDVD) zu testen. Ist auch mit dem erstellten Image bzw. DVD-Ordner alles in Ordnung, können Sie abschließend die DVD mit Ihrem Brennprogramm (z.B. Nero) erstellen.

Hinweise zum Reencoding von nicht DVD-konformen DVB-Aufnahmen

Besitzen die DVB-Aufnahme nicht die DVD-konformen Eigenschaften (Tabelle ganz unten), so wandelt - wie schon erwähnt - MF2 den Film automatisch um. Die nächsten Zeilen sollen Ihnen die Optionen zum Umwandeln erklären, so dass Sie auch hier ohne Probleme an das Ziel gelangen.


(zum Vergrößern anklicken)
Um in die Einstellung zu Reencoding zu gelangen, drücken Sie als erstes den Projekteinstellungs-Button [1], wodurch sich das gleichnamige Fenster öffnet. Wenn Sie den Button MPEG-Einstellungen ändern betätigen, können Sie schon angelegte Profile zum Umwandeln laden oder durch Anklicken von benutzerdefiniert [2] Ihre eigenen Einstellungen zur Reencoding vornehmen. Wenn benutzerdefiniert gedrückt haben, gelangen Sie in das Video-Speicheroptionen-Fenster [3] in dem die Einstellungen zum Reencoding auflistet sind.
In der ersten Registerkarte kann die Auflösung für die DVD festgelegt werden. Hat ihre DVB-Aufnahme zum Beispiel die Auflösung 544x576 oder 480x576 so können Sie die Auflösung der DVD auf 352x576 (oder auch 720x576) stellen. Verwenden Sie eine größere Auflösung (z.B. 720x576) als die Originale, so müsste später auch eine höhere Bitrate verwendet werden, um den Qualitätsverlust in Grenzen zu halten. Demnach ist zum Beispiel sinnvoll bei der Archivierung von 3-4 Serien - welche die Auflösung von 480x576 haben - die Auflösung auf 352x576 zustellen und somit Bitrate zusparen. Dadurch passen die Serien locker auf die DVD und eine Blockbildung durch zu geringe Bitraten wird ebenfalls ausgeschlossen. Gleiches gilt natürlich umgekehrt. Wollen Sie also nur einen Film oder zwei kurze Filme auf DVD speichern, so können Sie natürlich die Auflösung z.B. auf 720x576 stellen und die Bitrate hoch wählen.


(zum Vergrößern anklicken)
In der zweiten Registerkarte werden die Encodingsettings für die Video- und Audiobitraten vorgenommen.
  1. hier kann die Arbeitsweise (Komplexität) des Encoders eingestellt werden. Je höher die Qualität gestellt wird, desto besser ist die Qualität des Videos mit der unter 2 eingestellten Bitrate und umso langsamer geht das Reencoden vor sich.
  2. An dieser Stelle ist es immer sinnvoll die variable Bitrate auszuwählen, da diese eine Bitratenverteilung ermöglicht und somit meist bessere Bildqualität mit sich bringt. Die Bitrate wird - wie schon angesprochen - je nach Auflösung der DVD und Art des Films eingestellt. Wandeln Sie z.B. einen Actionfilm mit vielen schnellen Bewegungen usw. in 352x576 um, so dürfte eine Bitrate von ca. 3000-4000kbit vollkommen ausreichen, damit die Qualität nicht stark leidet. Ist dagegen die Auflösung 720x576 so müsste die Bitrate ungefähr bei 5000-6000kbit liegen.
  3. Hier kann das Audioformat für die zu erstellende DVD eingestellt werden, wobei MP2 oder AC3 auszuwählen ist.
  4. Die Audiobitrate wird bei MP2 meist auf 192kbit/s oder 224kbit/s gestellt, da diese Werte für die Qualität des Sound vollkommen ausreichen und noch genug Bitrate für das Video "übrig lassen"


<< zurück zur Übersicht <<
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0232s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project