Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> digital-Recording >> DVD

Allgemeine Informationen zur DVD

Was eine DVD?

Die DVD-Video ist ein Speichermedium, welche gegen 1995 in einem Standard festgehalten wurde. Anfangs wurde das Kürzel DVD auch als Digital Versatile Disc (digitale vielseitige Scheibe) ausgesprochen, jedoch legte das DVD-Forum gegen 1999 fest, dass DVD keine Kürzel sondern lediglich Buchstabenkombination der DVD-Video ist. Die DVD gibt es in verschiedenen Formaten wie z.B. die DVDplus und DVDminus (R, RW, DL-R, DL-RW) und dann jeweils VideoDVD, DatenDVD und AudioDVD. Wir möchten an dieser Stelle nicht die einzelnen Formate erklären, sondern nur auf den für uns wichtigen Teil, nämlich die VideoDVD, eingehen.

Wissenswertes über den DVDVideo-Aufbau

Wenn Sie sich schon mal eine DVD im Explorer angeschaut haben, wissen Sie dass, auf der DVD mehrer Verzeichnisse enthalten sind. Als erstes möchten wir genau diese Verzeichnisstruktur etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Struktur der DVD

Auf der DVD befinden sich die Verzeichnisse AUDIO_TS und VIDEO_TS. Manchmal befindet sich auch noch ein drittes Verzeichnis, z.B. JACKET_P (jacket pictures), auf der DVD. Dieses dient zum Ablegen von userspezifischen Daten in dem Fall von Bildern wie z.B. Logos. Das Verzeichnis AUDIO_TS ist bei einer VideoDVD meist leer, da es eigentlich für die AudioDVD ist. Im Video-Titelset-Ordner, also VIDEO_TS, dagegen befinden sich folgende Dateien:
  • VIDEO_TS.IFO - Video Manager Informationen (VMGI)
  • VIDEO_TS.BUP - Backup der VIDEO_TS.IFO also auch des VMGI (VMGI_BAK)
  • VIDEO_TS.VOB - Video Manager Menü (VMGM_VOB)
Diese drei Dateien bilden den Video Manager (VMG), wobei vom DVD-Player als erstes die VIDEO_TS.IFO geladen wird, da dort die nötigen Informationen über den Start (wie und wo) enthalten sind. Demnach müssen die Dateien Video_TS.IFO und Video_TS.BUP immer vorhanden sein, während die VIDEO_TS.VOB nur bei DVD einem Diskmenü vorhanden ist. Darüber hinaus befinden sich je nach Anzahl und Größe der Filme noch folgende VideoTitleSet (VTS)-Dateien in dem VIDEO_TS-Verzeichnis.
  • VTS_01_0.IFO - Video Title Set Information (VTSI)
  • VTS_01_0.BUP - Backup der VTS_01_0.IFO also des Video Title Set (VTSI_BAK)
  • VTS_01_0.VOB - Video Object Set für das Title-Menü, also z.B. den jeweiligen Film
  • VTS_01_1.VOB - enthält die Objekte (Video- & Audiostreams, Untertitel) des ersten Filmstücks
  • VTS_01_2.VOB - enthält die Objekte (Video- & Audiostreams, Untertitel) des zweiten Filmstücks
  • VTS_01_X.VOB - enthält die Objekte (Video- & Audiostreams, Untertitel) des X-ten Filmstücks
Auch hier müssen die IFO und BUP-Dateien vorhanden sein, während die VTS_01_0.VOB nur bei Titeln (title sets) mit Menü vorhanden ist. Die VTS_01_X Dateien (>0) sind max. 1GB groß und enthalten die Daten des eigentlichen Films. Ist ein zweites Video Title Set vorhanden, so wird in den Dateinamen lediglich aus der 1 eine 2, also VTS_02_0.IFO usw., während der Aufbau der gleich bleibt. Wenn Sie sich den Sachverhalt noch einmal grafisch vor die Augen führen möchten, können Sie die DVDlab-Helpseite anschauen, wobei dort die VTS-Struktur noch mal in Single-VTS und Mutli-VTS-Struktur unterschieden wird.

Struktur der VOB-Dateien

Abschließend möchten wir noch einen kleinen Blick in den Aufbau einer VOB-Dateien wagen. Wie schon erwähnt, bestehen die VOB-Dateien nicht nur aus den Video- und Audiostreams, sondern noch weiteren Daten und Informationen. All diese Daten liegen in der VOB-Datei gemuxt, also in Stückchen vor und kann in weitere Bestandteile gegliedert werden. So besteht die VOB-Datei aus mehreren Interleaved Video Untis (ILVU). Diese ILVUs wiederum besitzen mind. eine oder aber mehrere VOBUs (Video Objekt Units). Die VOBUs sind die kleinsten Bestandteile die noch alle Informationen, die in einem Film vorkommen bzw. für einen Film benötigt werden, enthalten. Gliedert man die VOBUs weiter auf, so besteht diese aus einem Navigations-Paket (NV_PCK) und einer oder mehreren GOPs (Group of Pictures). Die GOPs können nun nur noch in die einzelnen Audio- (A_PCK), Video- (V_PCK) und Subtitle (SP_PCK) aufgeteilt werden. Grafisch veranschaulicht sieht dieser Sachverhalt so aus, wobei die meisten Authoringprogramme ein ILVU-Elemente mit "nur" einer VOBU und dieses wiederum einer GOP erstellen:

vobstruktur


Nachdem Sie wissen aus welchen Bestandteilen die VOB-Datei besteht, möchten wir an dieser Stelle abbrechen. Falls Sie jedoch der Meinung sind, dass das Thema noch weiter vertieft werden soll, so können Sie über das Webformular oder das Forum Kontakt zu uns aufnehmen.

Die Hauptmerkmale einer VideoDVD sind:

Auflösung 720x576, 704x576, 352x576, 352x288 (PAL)
Video - MPEG-2 VBR bis max. 9.8 Mbit/s (mit Audio)
- max. 15 Bilder in einer GOP
Audio - MPEG2 Multichannel Audio (AC3) oder DTS
- MP2 - Audio
- PCM - Audio
- mehrere Audio Streams (mehrsprachige Tonwiedergabe)


<< zurück zur Übersicht <<
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0214s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project