Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> digital-Recording >> DVD

Patchen von Videos mit dem DVDPatcher

Bevor wir Ihnen den eigentlichen Vorgang des Patchens aufzeigen, möchten wir erst einmal darauf eingehen was Patchen überhaupt ist und warum es gemacht wird.

Was ist das Patchen?

Das Patchen von Videos ist die Änderung von Informationen die Aufschluss über die Eigenschaften des Videos geben. Im Fall von MPEG2-Dateien ist es also die Änderung der in den MPEG-Headern enthaltenen Informationen. Die wichtigsten bzw. relevanten Infos sind:
  • die Auflösung
  • das Seitenverhältnis
  • die Framerate (fps)
  • nominale Bitrate
Die meisten User stellen sich dann automatisch die Frage: Verändert das Patchen auch wirkliche Auflösung des Films? Die Antwort auf diese Frage ist nein. Wenn ein Video gepatcht, also dessen Infos geändert wurden, ist die Originalauflösung trotzdem immer noch die Selbe. Ein einfaches Beispiel verdeutlicht dies ganz gut.
Entfernt man einem Glas Blaubeer-Konfitüre das Etikett und ersetzt es mit einem Etikett auf dem Brombeer-Konfitüre steht, so denkt jeder der das Glas sieht, dass da auch wirklich Brombeer-Konfitüre enthalten ist, obwohl der Inhalt immer noch aus Blaubeer-Konfitüre besteht.
Daraus leitet sich folgende Frage ab...

Warum wird eigentlich ein Video gepatcht?

Das Ziel des Patchens ist genauso wie bei dem Beispiel mit der Konfitüre: Das Täuschen. Nur soll hier kein "Frühstücksmuffel" getäuscht werden, sondern das jeweilige Authoringprogramm. (z.B. Ulead MovieFactory2) Der Hintergrund des Täuschungsmanövers ist die Arbeitsweise der Authoringprogramme. Die meisten Authoringprogramme halten sich an den DVD-Standard und erlauben nur das Authoren von MPEG2-Dateien die diesem Standard entsprechen, um so das Abspielen der DVD auf jeden Player garantieren zu können. Ist die Auflösung nicht DVD-konform so wandeln Programme wie Uleads MovieFactory die Filme automatisch in ein DVD-konformes MPEG um, so dass das Abspielen der DVD wieder garantiert ist.
Besitzt man nun aber einen DVDPlayer der auch MPEGs bzw. DVDs mit nicht DVD-konformen Auflösungen z.B. 544X576 oder 480x576 abspielt, so möchtet man diese Filme natürlich ohne erneutes Umwandeln auf DVD bannen. Dies geht aber nur, wenn man dem Authoringprogramm vormachen kann, dass es sich um einen DVD-konformen MPEG-Stream handelt. Genau für diesen Zweck ist das Patchen gedacht, es ändert die Headerinfomationen und täuscht so das Authoringprogamm.

Fassen wir noch einmal zusammen, das Patchen...
  • ändert nur die Informationen in den MPEG-Headern
  • und dient zum Täuschen der Authoringprogramme

Was geschieht, wenn das Authoring beendet ist?

Nachdem Autoren sollten je nach Länge und Anzahl der Filme eine bestimmte Anzahl an VOB-Dateien entstanden sein. Diese Dateien enthalten aber noch die von uns geänderten Headerinformationen und können so nicht auf die DVD gebrannt werden. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Der DVDPlayer schaut genauso wie die Authoringprogramme in die Header der Filme und sieht dort eine Auflösung von z.B. 720x576. Da aber die wirkliche Auflösung z.B. 544X576 ist, skaliert der DVDPlayer das Bild auf die eingelesene Auflösung von 720x576 Pixel hoch, was sich z.B. in Form von Bildverzerrungen äußert.
Um dies zu vermeiden, müssen vor dem Brennen der DVD die Informationen in den Headern wieder in den Ausgangszustand gebracht werden. Demnach müssen Sie nachdem Authoren lediglich ein erneutes Patchen auf die Originalauflösung vornehmen und können abschließend die DVD brennen.

Patchen mit dem DVDPatcher

Nachdem die "Theorie" zum Patchen erläutert wurde, möchten wir Ihnen nun das Patchen mit dem DVDPatcher aufzeigen. Der Vorgang an sich ist beim Patchen des MPEGs genau der Selbe wie beim Zurückpatchen der VOB-Dateien.


(zum Vergrößern anklicken)
Nach dem Starten des DVDPatchers wird die jeweilige Datei über den Browse-Button eingeladen. Dabei liest der DVDPatcher die Informationen aus den Headern aus und zeigt sie im rechten Statusfenster an.
Nun müssen Sie die Einstellungen zum Patchen vornehmen, wobei Sie natürlich eine DVD-konforme Auflösung (720x576, 704x576, 352x576 oder 352x288) auswählen sollten. Bei der Bitrate (z.B. custom) können Sie die im Statusfenster angezeigte Bitrate des Films angeben. Die Framerate (25fps) und das Seitenverhältnis (je nach Film) können beibehalten werden. Bei der Option Patch reicht es meist aus first Header only zu wählen, wodurch der DVDPatcher nur den ersten Header verändert. Sollte Ihr Authoringprogramm nicht nur den ersten Header überprüfen, so wählen Sie Entire File um alle Header zu patchen.
Hinweis: Wenn beim Patchen alle Header geändert wurden, muss dies auch beim Zurückpatchen geschehen!


(zum Vergrößern anklicken)
Nachdem alle Einstellungen getroffen wurden, gelangen Sie über den Patch now zum einem Kontrollfenster, in dem der DVDPatcher die Änderungen anzeigt. Durch Betätigen des Start-Buttons wird das Patchen gestartet und nach erfolgreichem Abschluss mit einem ready im Statusfenster angezeigt.


<< zurück zur Übersicht <<
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0419s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project