Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> Grundlagen

entavio - die neue Plattform

Alle Welt spricht von Entavio und einer digitalen Grundverschlüsseltung. Nur was bedeutet dies? Wir möchten an dieser Stelle klären wie der aktuelle Stand aussieht und was wirklich hinter entavio steckt.

Bei entavio handelt es sich um eine neue digitale Vertriebsplattform, welche in der Vergangenheit bereits öfters unter dem (Projekt-)Namen Dolphin Schlagzeilen machte. Betrieben wird entavio von einer Tochterfirma des Satellitenbetreibers SES Astra.



Die Idee hinter entavio

Grundsätzlich soll mit entavio eine einheitliche und standardisierte Plattform für die Übertragung von digitalen TV-Inhalten geschaffen werden. Dabei sollen die Inhalte grundsätzlich verschlüsselt übertragen werden. Dies führt dazu, dass die Zielgruppe der Zuschauer und somit auch der möglichen Werbekunden viel konkreter bestimmt werden kann, als dies bei der herkömmlichen Ausstrahlung der Fall ist.

Ein Mehrwert durch entavio?

Das durch entavio das Fernsehen nicht neu erfunden wird steht außer Frage. Vielmehr versucht man durch die einheitliche Plattform dem Anwender die Möglichkeit zu geben, die Vielfalt des bestehenden und zukünftigen Programmangebots besser und einfacher nutzen zu können.
So gibt es bei entavio eine einheitliche Kanalliste. Neue Kanäle oder auch Programmänderungen werden automatisch eingespielt. Es ist also kein lästiger Sendersuchlauf mehr notwendig. Auch kann dadurch der Zuschauer direkt auf neue Programme aufmerksam gemacht werden, da neue Kanäle bei allen Zuschauern auf dem gleichen Programmplatz landen.

Eine weitere Vereinfachung soll im Bezug auf die Nutzung von PayTV-Inhalten stattfinden. Denn es wird nur noch eine Smartcard - die entavio Smartcard - benötigt. Die individuellen Programmpakete der PayTV-Anbieter, wie zum Beispiel Premiere, werden auf der Smartcard einfach freigeschaltet.
Ziel des Ganzen ist es in Zukunft bei mehr Bezahlfernsehen den Umstand verschiedener Smartcards, CAMs und geeigneten Receiver zu vereinfachen.

Neben den exklusiv über entavio zugänglichen Programmangeboten wird es natürlich auch in Zukunft "normales" FreeTV geben. Diese Inhalte können aber auch über die entavio Endgeräte empfangen werden.

Empfangsvoraussetzungen

entavio Receiver auf der IFA 2007 Für den Empfang der entavio Plattform benötigt man einen Digital-Receiver, welcher ein entavio Logo besitzt. Diese Receiver sind dann quasi "zertifiziert" für entavio. Derartige Receiver werden von den unterschiedlichen Herstellern wie HUMAX, Kathrein oder TechnoTrend angeboten. Zur IFA 2007 wurden schon zahlreiche Modelle in unterschiedlichen Preisklassen präsentiert. Weitere Hersteller werden hier in Kürze nachziehen (müssen).

Neben dem Receiver wird natürlich auch eine digitale Satellitenanlage sowie die Entavio Smartcard benötigt. Näheres hierzu finden Sie unter dem Punkt Kosten.

Interaktivität mit BLUCOM

Mehr Interaktivität mit dem Zuschauer. Um dieses Vorhaben umzusetzen gab es in der Vergangenheit bereits mehrere (vergebliche) Versuche. Nun folgt mit BLUCOM ein erneuter Angriff. Diesmal ist das Ziel das geliebte Mobiltelefon der Fernsehzuschauer.

Der BLUCOM Dienst existiert eigentlich schon etwas länger und wurde auch schon in diversen Receivern integriert. Der Dienst wurde aber mit in den entavio Standard übernommen. Dies bedeutet im Klartext, dass jeder entavio Receiver BLUCOM beherscht, aber nicht jeder Receiver der BLUCOM besitzt auch für entavio geeignet ist.

BLUCOM RTL Portal So funktionierts:
Um den BLUCOM Dienst nutzen zu können, benötigen Sie als erstes ein geeignetes Handy. Welches Handy dafür geeignet ist, erfahren Sie auf der Seite: BLUCOM: Aktuelle Handyliste

Verfügen Sie über ein geeignetes Mobiltelefon, dann muss der BLUCOM Browser nur noch dort installiert werden. Dies geschieht ganz einfach per SMS. Wer hier mehr erfahren möchte, findet auf der Herstellerseite eine detaillierte Installationsanleitung: BLUCOM: Installationsanleitung

Wurde der Browser erfolgreich auf dem Handy installiert und auch mit dem Receiver verbunden, kann die Nutzung des Dienstes direkt starten. Der Receiver empfängt zusätzliche Informationen vom laufenden Sender und leitet diese via Bluetooth an das Handy weiter. Auf dem Handy erscheinen dann synchron die Informationen. Hier kann der Benutzer dann weiter interagieren. Programminformationen abrufen oder an Gewinnspielen bzw. Quiz-Sendungen teilnehmen.
Wird am Receiver der Kanal gewechselt, dann wechselt auch auf dem Handy das aktive Programmportal. Alles automatisch!

Auf dem linken Bild ist einmal das BLUCOM Portal zum laufenden RTL Programm abgebildet.

Voraussetzung für die Nutzung der interaktiven Inhalte ist natürlich, dass die Programmanbieter entsprechende Informationen bereitstellen. Momentan sind unter anderem RTL, Pro7, Sat.1, N24, HSE24, AstroTV, DeluxeMusic, MTV und Viva mit dabei.

Wichtig wäre an dieser Stelle zu erwähnen, dass für jede Aktion die ein direktes Senden von eigenen Informationen, wie zum Beispiel die Antwort bei einem Quiz, die Nutzung der Datenschnittstelle UMTS/GPRS nach sich zieht. Je nach Anbieter fallen hier unterschiedliche Gebühren an.
Ein Blättern im Programmportal, welches über den Receiver auf das Handy gespielt wird ist dagegen kostenfrei. Hier werden die Daten aus dem Receiver abgerufen.

Kosten

Grundsätzlich ist die Nutzung der entavio Plattform kostenfrei. Erst wenn ein kostenpflichtiger PayTV Dienst wie zum Beispiel Premiere empfangen wird ist eine monatliche Pauschale von 1,99 Euro zu entrichten. Ein entavio PayTV Abonnement besitzt dabei eine Laufzeit von 12 Monaten. Darüber hinaus ist eine Bereitstellungsgebühr von 9,99 Euro zu entrichten.

Die entavio Plattform wurde zur Internationalen Funkaustellung 2007 am 01. September gestartet.

Homepage:
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0102s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project