Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> Linux

Freevo

Freevo ist ein Open-Source-Projekt unter der Leitung von Dirk Meyer und wird mit Hilfe der Programmiersprache Python realisiert.
Mit Freevo steht Ihnen eine Software zur Verfügung, die Sie auf einem Media-PC oder auch auf einem normalen Desktop-PC betreiben können. Um die folgenden Features einer HTPC-Software bereitzustellen, setzt Freevo teilweise auf bekannte und beliebte Programme wie z.B. Xine oder MPlayer.
  • Abspielen von Videodateien w.z.B. AVI, MPEG1, MPEG2, WMV
  • Abspielen von Audiodateien w.z.B. MP2, MP3, AKM, OGG, AAC
  • Live-TV mittels analogen TV und DVB-Karten
  • Bildergalerie
  • Games mittels MAME-Emulator
  • Web-Server Plugin
Stilistisch befindet sich Freevo im guten Mittelfeld und könnte dank Skin-Unterstützung weiter aufgepebelt werden. Jedoch ist die Auswahl der Skins im Gegensatz zum DVBViewer oder Mediaportal(Windows) nicht so groß.
freevo

Installation:

Die hier aufgeführte "Anleitung" bzw. Hinweise sind keineswegs eine vollständige Beschreibung zum Einrichten von DVB auf einem Linux Rechner. Es wird vorrausgesetzt, dass sowohl die Module für die DVB-Karte geladen und funktionstüchtig sind und ebenfalls die nachfolgenden Multimedia-Pakete eingerichtet wurden.
  • Xine und / oder MPlayer
  • W32Codec
  • libxine-extracodecs
Freevo liegt eigentlich für alle Distributionen in den jeweilig benötigten Paketen vor, so dass mittels Google die Quellen schnell gefunden und anschliessend in die Sources-Liste eingetragen werden können. Bei unserem Test bzw. Vorstellung der Software wurde Kubuntu 6.10 mit folgenden Paket-Quellen eingesetzt.

##Freevo 4 Python2.4
deb http://debian.geole.info/ etch main contrib non-free
deb http://debian-multimedia.org etch main


Neben den Freevo Paketen werden hauptsächlich noch die Pythonpakete benötigt. Diese werden normalerweise durch die Abhängigkeiten der Pakete automatisch ausgewählt, lediglich das Paket Python-Numeric mussten wir per Hand auswählen. Nachdem die Programme eingerichtet und vorkonfiguriert wurden, können Sie mit der eigentlichen Konfiguration von Freevo beginnen...

Konfiguration:

Dazu wechseln Sie in das Verzeichnis /etc/freevo in dem sich die drei Konfigurationsdateien befinden.
  • boot_config - Pfad der ausführbaren Freevodatei
  • freevo.conf - Pfadangabe für die benötigten Progs, Festlegung der Auflösung
  • local_conf.py - Konfigurationsdatei für Plugins, Funktionen usw.
Nachdem Sie die local_conf.py geöffnet haben, werden Sie sehr schnell feststellen, dass diese recht ausführlich beschrieben ist. So können Sie ohne Probleme die Einstellungen für die General Freevo Setting und für die Features "MyMusic", "MyVideo" und den ImageViewer umsetzen. Ein Tipp hierbei wäre, immer nur an den Einstellungen eines Feature Änderungen vorzunehmen und anschliessend die Auswirkungen in Freevo zu betrachten. Anderenfalls könnte es durchaus möglich sein, dass unerfahrende User mit zu vielen Fehlermeldungen bombardiert werden und bei der Fehlerbeseitigung überfordert sind.

#Auszüge aus der local_conf.py für die Benutzung mit Xine
# ======================================================================
# Freevo movie settings:
# ======================================================================
VIDEO_ITEMS = [ ('Trailer', '/media/hda6/Multithek/trailer'), ('Movies', '/media/hda6/Multithek/Video') ]

VIDEO_XINE_SUFFIX = ['avi', 'mpg', 'mpeg', 'rm', 'divx', 'ogm', 'asf', 'm2v', 'm2p', 'mp4', 'mov', 'wmv' ]

VIDEO_PREFERED_PLAYER = 'xine'

# ======================================================================
# Freevo audio settings:
# ======================================================================
AUDIO_SUFFIX = [ 'mp3', 'ogg', 'wav','m4a', 'wma', 'aac', 'flac', 'mka' ]
AUDIO_PREFERED_PLAYER ='xine'

# ======================================================================
# Freevo image viewer settings:
# ======================================================================
IMAGE_SUFFIX = [ 'jpg','gif','png', 'jpeg','bmp','tiff','psd' ]

# ======================================================================
# Xine settings:
# ======================================================================
XINE_VO_DEV = 'auto'
XINE_COMMAND = '%s --hide-gui -pq -g -B --geometry %sx%s+0+0 --no-splash' % (CONF.xine, CONF.width, CONF.height)
XINE_AO_DEV = 'alsa'


Nachdem Sie Ihre local_conf.py auf eine ähnliche Weise bzw. nach Ihren Bedürfnissen angepasst haben, müssten Ihnen die oben genannten Funktionen zur Verfügung stehen. Die folgenden Bilder sollen dabei einen kleinen Eindruck der Features liefern.

Test der Features

freevo - music freevo - music
freevo - music freevo - tasks
freevo - videomenu freevo - imageviewer


Wie Sie an den Bilder erkennen, spielt Freevo nun unsere Musicfiles (mp3) ab und das auf Wunsch auch im Hintergrund (Taste d), falls man in eine anderes Menü wechseln möchte. Weiterhin können Sie dem vierten Bild entnehmen, dass Freevo auch wirklich auf Xine zurück greift wie wir es in der Konfiguration festgelegt hatten. Das sechste Bild zeigt ein Verzeichnis mit Trailern, welche ebenfalls über Xine abgespielt werden können. Als letztes sehen Sie den ImageViewer beim Präsentieren der Kanotix Bilder.

Konfiguration TV (DVB)

Das Konfigurieren der DVB-Karte ist der letzte Schritt in der Vorstellung von Freevo und stellt sich als ein bisschen komplizierter herraus, jedenfalls dann, wenn man nur die Dokumentation der local_conf.py zu Rate zieht. Aber zum Glück der Anwender gibt es eine gute Dokumentation in Form einer Freevo-Wiki. Dank der Suchfunktion lassen sich hier schnell die benötigten Hinweise zum Einrichten des TV-Schauen mittels DVB finden.
Der wohl wichtigste Punkt der Konfiguration ist die Aktivierung des Xine-Plugins zum TV schauen (tv.xine), was recht einfach darin zu begründen ist, dass Freevo nicht selber den DVB-Stream verarbeitet, sondern "einfach nur" Xine startet und den zu setzenden Kanal übergibt. Würde also dieses Plugin nicht aktiviert, läuft der Befehl ins Leere und Freevo verbleibt im TV-Menü.

#Auszüge aus der local_conf.py für die Benutzung mit Xine
# ======================================================================
# Plugins:
# ======================================================================
#TV-Plugin mplayer deaktivieren/ xine aktiveren
plugin.remove('tv.mplayer')
plugin.activate('tv.xine')


Da Freevo bzw. der TV-Konfigurationsabschnitt ursprünglich für analoge TV-Karten bestimmt war, sind in diesem Bereich recht viele Einstellungen und Optionen vorhanden und würden wahrscheinlich einige Anwender, die nicht in die Wiki geschaut haben, durcheinander bringen. Aber auch hier gibt die Wiki (DVB) die nötigen Informationen, um Freevo zur Anzeige der TV-Sender zu überreden. Zum Ersten handelt es sich um die Einstellung, dass der TV-Typ DVB ist und zum Zweiten das Ausfüllen der Channel-list.

#Auszüge aus der local_conf.py für die Benutzung mit Xine/DVB
# ======================================================================
# Freevo TV settings:
# ======================================================================
#TV/VideoTyp festlegen
VIDEO_GROUPS[0].group_type='DVB'

#TVChannels
# Angabe als: TV-Name 4 XMTL-Plugin,DisplayName 4 Freevo, Name in d. Channels.conf
TV_CHANNELS = [('rtl.de', 'RTL','RTL Television'),('RTL2.de', 'RTL2', 'RTL2'),
('superrtl.de', 'SRTL', 'Super RTL'),('SAT1.de', 'SAT.1', 'SAT.1'),
('prosieben.de', 'Pro7', 'ProSieben'),('KABEL1.de', 'K1', 'KABEL1'),
('VOX.de', 'VOX', 'VOX'),('n-tv.de', 'n-tv', 'n-tv')]


Die Angabe der TV-Kanäle erfolgt in dem Schema wie es in dem Kommentar beschrieben ist. Die Datei channels.conf ist eine Kanalliste aller verfügbaren TV-Sender mit ihren Parametern (Symbolrate,PIDs usw) und kann -falls nicht vorhanden- wie folgt erstellt werden.

Installieren sie als erstes die DVB-Utils, falls diese noch nicht vorhanden sind. Anschliessend wechseln sie in eine Konsole und geben den Befehl zum Scannen einer Transponderliste ein (siehe Bild1). Da wir bei dem Scan eine TT-Budget-DVB-C bzw. eine KNC-One DVB-C genutzt haben, musste natürlich eine Transponderliste für DVB-C ausgewählt werden. Im Verzeichnis /usr/share/doc/dvb-utils/examples/scan liegen für jeden DVB-Typ die entsprechenden Listen und können notfalls auch per Hand angepasst werden.

dvb-utils - scan freevo - channellist (conf)


Nachdem der Scan erfolgreich beendet wurde, liegt in Ihrem Homeverzeichnis die Datei channels.conf. Als nächstes starten Sie einen Editor, in dem die channels.conf und die local_conf.py geöffnet werden. Nun ist es Ihnen leicht möglich die Senderliste von Freevo mit der channels.conf abzugleichen (siehe Bild2).
Wurde auch dieser Konfigurationsschritt beendet,müssen Sie lediglich noch eine Kopie der Datei channels.conf im Home-Verzeichnis/.xine ablegen und können anschliessend Freevo starten. Wenn Sie einen Kanal auswählen, startet Freevo Xine ohne Fensterrahmen,Bedienungselemente und es erscheint der ausgewählten Kanal in einem Fenster, welches das Freevo-Fenster überlagert.

Test des Features:



freevo - TV freevo - TV


Abschliessend haben Sie die Möglichkeit weitere Plugins für TV, Anzeige von Zusatzinfos(Zeit,Systemauslastung,Mail), Games usw zu aktivieren und zu konfigurieren, so dass Sie Freevo an Ihren persönlichen Geschmack und Bedürfnisse anpassen können.

freevo


Homepage:
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0156s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project