Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> TV-Karten

Hauppauge WinTV-HVR-Serie

Egal ob DVB-T + Analog oder auch DVB-T + DVB-S + Analog, für jede Empfangskombination wird eine Hybridkarte zur Verfügung gestellt. Dies ist auch der Grund für die Bezeichnung Hybrid-Video-Recorder, kurz HVR.


Da die Ausstattung und auch die eingesetzte Software bei den HVR-Produkten 1100, 1300 und 3000 sehr ähnlich ist, haben wir diese in einem Artikel zusammengefasst.

WinTV-HVR-1100:

Die WinTV-HVR-1100 ist der kleinste Kartenvertreter der Hybrid Serie. Die Karte besitzt Empfangsmöglichkeiten für DVB-T + Analog und verfügt darüber hinaus noch über einen S-Video (Composite) Videoeingang.


Empfangsarten:
  • DVB-T
  • Analog
  • Videoeingang für Composite/S-Video

WinTV-HVR-1300:

Die WinTV-HVR-1300 besitzt fast die gleichen Ausstattungsmerkmale wie der kleine Bruder HVR-1100, zusätzlich wird jedoch für analoge Aufnahmen ein integrierter Hardwareencoderchip zur Verfügung gestellt. Durch diesen Encoder ist es auch bei analogen Aufnahmen möglich Aufnahmen direkt im MPEG2-Format durchzuführen, ohne dass der Rechner zusätzlich belastet wird.


Empfangsarten:
  • DVB-T
  • Analog
  • Videoeingang für Composite/S-Video

WinTV-HVR-3000:

Bei der WinTV-HVR-3000 handelt es sich um eine triple-hybrid-Lösung, welche gerüstet ist für den digitalen Satelliten-, digitalen terrestrischen und analogen Empfang. Natürlich verfügt auch die 3000er noch über einen S-Video (Composite) Videoeingang.


Empfangsarten:
  • DVB-S
  • DVB-T
  • Analog
  • Videoeingang für Composite/S-Video


Ausstattung:

Das Ausstattungsniveau lässt bei Hauppauge eigentlich bei keiner der Vertreter der HVR-Serie Wünsche offen. Im Karton befinden sich neben der eigentlichen Empfangskarte noch...
  • Fernbedienung inkl. 2xAAA-Batterien
  • Infrarotempfänger
  • UKW Wurfantenne (für den Radioempfang)
  • Composite/S-Video Adapter
  • Software-CD
  • Plakat mit der Installationsanleitung
Was wir im Gegensatz zur Konkurenz vermisst haben ist eine kleine DVB-T Antenne. Hauppauge geht aber wohl davon aus, dass eine entsprechende Haus-/Außenantenne bereits vorhanden ist.

Software:

a) Installation:

Treiberinstallation:

Die Installation und Einrichtung der Treiber funktionierte problemlos. Auch wenn es auf den ersten Blick etwas kurios erscheint, so werden für die WinTV-HVR-1100 und auch die WinTV-HVR-3000 8 neue Geräte im Gerätemanager hinzugefügt (links: WinTV-HVR-1100, rechts: WinTV-HVR-3000).


Aber unabhängig von der Tatsache, dass der Gerätemanager nun deutlich praller gefüllt ist funktionierten die Treiber und somit auch die Karten problemlos. Hier gibt es also nichts auszusetzen! Positiv ist auch, dass Hauppauge direkt auf einen BDA-Treiber setzt, da hier auch die Auswahl an kompatibler Alternativsoftware recht groß ist. Dazu aber später mehr.

Softwareinstallation:

Die Installation der Software geht einfach vonstatten. So wie auch im Handzettel beschrieben, wird der gesamte Installationsprozess auf einmal durch eine Zusatzanwendung durchgeführt. Da Hauppauge sehr viele einzelne Programme für TV, Radio, Videotext, Aufnahmeplaner, Fernbedienung etc. verwendet, werden diese alle über den Assistenten nacheinander installiert. Auch hier scheint die Devise mehr = besser zu gelten.


Entgegen den Schritten der Installationsanleitung wurden wir bei unserer Softwareinstallation zur WinTV-HVR-3000 noch mit zusätzlichen Dialogen in englischer Sprache konfrontiert. Ein kurioses Unterfangen, da man doch zu Beginn des Setups die Sprache auf "Deutsch" gestellt hatte.
Zum einen geht es um die Frage, ob tvtv für 30 Tage kostenfrei installiert werden soll und zum anderen, welche Einstellungen der lokale für DVB-T zuständige EPG-Server verwenden soll.



Da es weder in der Installationsanleitung noch auf der CD in irgendeiner PDF-Datei einen Hinweis auf diese Module gibt, muss der normle Anwender hier wohl einfach blind wählen. Eine kurze Information oder Meldung was tvtv denn eigentlich ist und wozu dies ein DVB Benutzer überhaupt benötigt, wäre wünschenswert.
Auch zum eingerichteten EPG-Service wird leider kein Wort verloren. Denn dabei handelt es sich um ein kleines Zusatzprogramm, welches bei DVB-T Empfang die EPG-Daten im Hintergrund (während der Fernsehaktivitäten) sammelt und anschließend bereitstellt. Diese Daten können dann mit einem Webbrowser sowohl vom lokalen als auch von einem PC im Netzwerk abgerufen werden.

b) Funktionen:

Auch wenn die Idee und auch die Umsetzung der Karten mit der hybriden Technologie gut gelungen ist, so trifft dies leider nicht auf die mitgelieferte Software zu. Denn dabei handelt es sich um die noch aus analogen Zeiten bekannte WinTV 2000, welche nur um entsprechende Funktionen für den digitalen Empfang erweitert wurde.


Sowohl optisch als auch funktionell hat sich hier eigentlich so gut wie gar nichts verändert. Noch immer hat ein Laie Probleme, die Funktionalitäten hinter den einzelnen Schaltflächen zu erkennen. Abhilfe schafft hier nur die kurze Installationsanleitung, welche die Tastenbelegung erläutert.

Dass sich in der Software eigentlich seit Jahren nichts mehr verändert hat ist bekannt, jedoch mussten zumindest Dialoge für Kanalverwaltung und Kanalsuchlauf um notwendige Eigenschaften ergänzt werden. Leider ist dies mehr schlecht als recht gelungen, wie ein Blick in den Kanal-Manager zeigt.
Auch funktionell ist die Software nicht wirklich durchdacht. So friert während eines Kanalsuchlaufs beispielsweise die gesamte Applikation ein.




Zusatzprogramme:

Wie Anfangs bereits erwähnt, so werden für die funktionelle Umsetzung viele kleine Anwendungen verwendet. So wird für den Videotext die auch aus analogen Zeiten bekannte VTPlus Software aufgerufen. Ein eingebetteter Videotext in der TV-Anwendung ist nicht vorhanden.

Ähnlich gestaltet sich die Situation beim Radioempfang. Von Hauppauge wird eine extra Radioanwendung mit installiert. Diese empfängt allerdings nur analoge UKW-Radiokanäle. Wenn Sie DVB-Radio empfangen möchten, dann müssen Sie die WinTV 2000 Software verwenden und in der gemeinsamen Kanalliste einen Radiokanal wählen.

c) Alternativsoftware:

Aufgrund der mangelhaften WinTV 2000 Software steht natürlich die Frage nach geeigneter Alternativsoftware. Da von Hauppauge standardmäßig schon ein BDA-Treiber für die Karte ausgeliefert und installiert wird, kann ein breites Spektrum von alternativer Software mit allen Produkten der WinTV-HVR Serie verwendet werden.

Eine Zusammenstellung der aktuellen Programme finden Sie in unserem Bereich: TV-Software


Da es sich bei den Karten um dual- oder triple-hybrid-Karten handelt steht die Frage, ob denn diese Module auch parallel verwendet werden können. Dies ist leider nicht möglich. Egal ob die verwendete Software mehrere TV-Module gleichzeitig ansprechen kann oder nicht, es kann immer nur eines der Module verwendet werden. Dies liegt daran, dass Hauppauge nur ein Capture-Device für alle vorhandenen Tuner bereitstellt.

d) Fernbedienung:

Die beigelegte Hauppauge Fernbedienung ist sehr übersichtlich gestaltet und liegt sehr gut in der Hand. Alle wichtigen Tasten können direkt ohne nachsetzen erreicht werden.
Der Infrarotempfänger wird mit einer kleinen 3,5 mm Buchse mit der HVR-Karte verbunden. Es wird hier also kein USB-Anschluss belegt.

Damit die Fernbedienung ihre Arbeit verrichten kann, muss in Windows ein Steuerungsprogramm aktiv sein. Dieses wird bei Hauppauge standardmäßig mit installiert.
Auch wenn die Fernbedienung an sich sehr gut erscheint, so macht die Steuerung der WinTV 2000 Software damit nicht wirklich Spaß. Einfache Funktionen wie Senderwechsel, Laustärke, Timeshift und auch Aufnahme verrichten anstandslos ihren Dienst. Möchten Sie hingegen auf Zusatzfeatures zurückgreifen, dann wird hier aufgrund der gesplitteten Softwarestruktur ein Strich durch die Rechnung gemacht.

e) Datenanwendung:

Die Nutzung von Datendiensten ist mit der WinTV-HVR-Serie nicht möglich. Es wird hier weder ein entsprechender Treiber zum Transport von Daten, noch eine entsprechende Datenapplikation angeboten.

Zusammenfassung:

Hardware:
Chipsatz Conexant CX23882
Tuner ---
CI-Support nicht vorhanden
Fernsteuerung vorhanden
Videoeingänge vorhanden

Allgemeine Funktionen:
Videocodec Intervideo WinDVD
Umschaltzeiten 3 Sekunden
HDTV nicht möglich
Dolby-Digital 5.1 nicht möglich
Programminformationen:
Short Event als OSD vorhanden
EPG Programmvorschau nur now/next
bei DVB-T über EPG Service
Kanallistenverwaltung:
Kanalliste sortierbar möglich
Import von Kanallisten nicht möglich
Favoritenlisten möglich
Aufnahme:
Aufnahmeformat(e) MPG
Timer-Programmierung vorhanden
Screenshot-Funktion vorhanden
Timer aus Standby/Hibernate möglich
Sendersuchlauf:
Senderscan Astra 9,5 Minuten
Senderscan DVB-T 7 Minuten
Sonderfunktionen:
---

Fazit:

Unser Fazit fällt bei den WinTV-HVR-Produkten etwas zwiegespalten aus. Auf der einen Seite wird eine gute Hardwarebasis geliefert, welche problemlos funktioniert, auf der anderen Seite eine nicht mehr zeitgemäße Software dazugepackt.

Egal ob HVR-1100, HVR-1300 oder HVR-3000, in jedem Fall wird eine sehr preisgünstige Hardware angeboten welche mehrere unterschiedliche Empfangsmodi unterstützt. Nach einer geeigneteren Software muss sich jeder selbst umschauen.

Homepage:
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0225s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project