Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> TV-Karten

Hauppauge WinTV-Nova-S-USB2

Mit der WinTV-Nova-S-USB2 stellt Hauppauge den Nachfolger der schon etwas in die Jahre gekommenen externen Empfangslösung Hauppauge WinTV Nova-USB vor. Was hinter der neuen knapp 70 Euro teuren externen TV-Box steckt und wie sie sich im Praxistest schlägt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ausstattung:

Zum Lieferumfang gehören neben Treiber CD, USB Kabel und externer Stromversorgung auch die für Hauppauge typische Infrarotfernbedienung mit zwei Standard AAA Batterien.

Die Treiber CD enthält nur die Betriebssoftware und die benötigten Treiber. Weitere Software zum Schnitt oder auch Brennen der getätigten Aufnahmen sucht man hier vergebens. Auch eine ausführliche Anleitung gehört leider nicht zum Lieferumfang. Nur ein Handzettel, der über die Hauptschwerpunkte der Erstinstallation und den Einstieg in die WinTV-Software aufklärt.

Hardware:

Die USB2 Box präsentiert sich in einem schlichten grau. Rein von der Optik her erinnert sie uns ein wenig an die Terratec Cinergy S USB. Sie hat kompakte Abmessungen von 9,0 x 6,4 x 2,5 cm (B x T x H). An der Vorderseite befinden sich zwei Status-LEDs, die über die Verwendung des Gerätes informieren. Auf der Rückseite finden wir neben dem Mini-USB2 Interface einen Anschluss für das mitgelieferte Netzteil sowie Anschlüsse für das LNB (Satellitensignal). Die WinTV-Nova-S-USB2 besitzt einen Tuner mit so genanntem Loop-Through. Es kann das Satellitensignal bei Nicht-Verwendung durchgeschleift werden.

Ein Blick in das Innere der USB2 Box verrät uns technische Einzelheiten. Weniger neu ist die Verwendung eines Conexant (CX24109)Tuners, da diese in nahezu allen Hauppauge Produkten zum Einsatz kommen.
Etwas erstaunt hat uns die verwendete Bridge in Form des Trident TVMaster TM6000. Denn für einen einfachen DVB-S Empfänger ist diese Bridge mehr als überdimensioniert. Den technischen Details nach kann man mit dem TM6000 auch noch einen VideoIn oder Hybridtuner für Analog/DVB-T ansteuern. Vielleicht hat Hauppauge hier ja auch ein entsprechendes "Plus" Modell für DVB-S in Vorbereitung oder sammelt die ersten Erkenntnise mit diesem Chip um ein weiteres DVB-T Modell zu entwickeln.


Software:

a) Installation:

Treiberinstallation:

Wie im beigelegten Handzettel - der Installationsanleitung - beschrieben, soll nach dem Erkennen der USB-Box durch den Windows Hardware-Assistenten die Windows Treibersuche abgebrochen werden, denn die Treiberinstallation wird vom beigelegten Setup durchgeführt.

Für die Installation kann entweder die beigelegte CD oder aber die aktuelle Softwareversion aus dem Internet verwendet werden. Wir haben für diesen Artikel das aktuelle Treiberpaket von der Hauppauge Webseite verwendet (Version 4.2), da dies bereits einen etwas aktuelleren Stand aufwies.

Nach dem Start des Setups - oder beim Einlegen der Setup CD - begrüßt uns ein Auswahlmenü, welches die weiteren Schritte zur Einrichtung des Gerätes anbietet. Leider hat bei Hauppauge hier die deutsche Sprache noch nicht vollständig Einzug gehalten. Denn die Auswahlpunkte sind in Englisch gehalten. Aber das können wir an dieser Stelle verschmerzen, wir wollen "die Box" ja auch nur installieren.

Es wird uns eine Installation in zwei Schritten angeboten:
  1. Step 1: Installation des USB-Treibers
  2. Step 2: Installation der TV-Software


Durch Auswahl des ersten Schrittes werden die benötigten Treiber automatisch im System installiert.
Die Installation verlief auf zwei unserer Testsysteme ohne Probleme. Wobei man anmerken muss, dass immer von Windows eine kleine Warnung ausgegeben wurde: "Beim Installieren der Hardware ist ein Fehler aufgetreten. Möglicherweise funktioniert die Hardware nicht richtig"


Aber ungeachtet dieser Meldung funktionierte die Hauppauge WinTV-Nova-S-USB2 in den Systemen ohne Probleme. Wir mussten hier keine Nachbesserungen vornehmen. Auch im Gerätemanager von Windows wurde die Box immer korrekt und ohne Fehler aufgeführt.

Softwareinstallation:

Über den Punkt 2 unseres (englischen) Installationsmenüs können wir nun zur Softwareinstallation übergehen.

Die Installation der Software geht einfach vonstatten. So wie auch im Handzettel beschrieben, wird der gesamte Installationsprozess auf einmal durch eine Zusatzanwendung durchgeführt. Diese installiert neben der eigentlichen TV-Anwendung auch noch einen Aufnahmeplaner (Scheduler), das Steuerungsprogramm für die Infrarotfernbedienung sowie die benötigten Codecs und Hilfedateien. Im Vergleich mit anderen Hauppauge Produkten scheint es schon etwas wenig zu sein, da sonst mehr als 10 Anwendungen den Weg auf den heimischen Rechner finden.

b) Funktionen:

Der WinTV-Nova-USB2 liegt die WinTV Software in der Generation 6 bei. Dabei handelt es sich um die etwas runderneuerte und skinfähige Ausgabe. Ob und wie besser diese Version gegenüber den älteren Editionen ist, wollen wir aber an dieser Stelle nicht weiter erörtern. Über Design und Geschmack lässt sich in diesem Fall besser nicht streiten.

Nach dem ersten Start der Software erscheint die Frage, ob nach TV-Sendern gesucht werden soll.

Nach Auswahl "Ja" erscheint nun der Dialog für den Sendersuchlauf. Das nach wie vor etwas chaotisch anmutende Fenster kennen wir bereits aus den Testberichten zu anderen Hauppauge Produkten. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.

Sie müssen hier den zu ihrer Empfangsanlage passenden Satelliten auswählen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um "0192 Astra 1C, 1E, 1F...". Wenn Sie mehr als einen Satelliten empfangen, dann müssen Sie die DISEqC Einstellungen über "Erweitert" vornehmen.


Nach Bestätigung der Schaltfläche "Scannen" werden auch schon die TV-Sender gesucht und gespeichert. Bei der Suche stellt man wohl oder übel fest, dass es für die WinTV-Software eine richtige Anstrengung zu sein scheint. Neben einer sehr trägen Reaktion kommt auch ein zeitweises Aussetzen der Anwendung dazu. Die Software ist jedoch nicht abgestürzt! Warten Sie in jedem Fall, bis der Suchvorgang vollständig abgeschlossen ist. Dieser Vorgang kann jedoch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Bei unserem Testlauf dauerte dieser sage und schreibe 80 Minuten!!!

Generell zeigte sich die Software im Betrieb sehr stabil und wir konnten nicht einmal einen Absturz vermelden.


Wenn wir uns den Funktionsumfang und die Steuerung der WinTV-Software noch einmal etwas genauer anschauen, so stellen wir fest, dass diese wirklich nur auf Basiselemente beschränkt sind. So gibt es keinen ausführlichen elektronischen Programmführer (EPG), nur ein einfaches OSD mit der aktuellen und nächsten laufenden Sendung.

Die Software selbst wirkt durch den neuen Skin zwar schon irgendwie modern, aber darüber hinaus auch ziemlich klobig. Der meiste Platz in der Oberfläche ist durch freie Flächen verschwendet und Buttons sind überproportional groß gehalten. Hier gibt es Punktabzug!

c) Alternativsoftware:

Aufgrund der nicht perfekten WinTV-Software steht natürlich die Frage nach geeigneter Alternativsoftware. Da von Hauppauge standardmäßig schon ein BDA-Treiber für die Box ausgeliefert und installiert wird, kann ein breites Spektrum von alternativer Software verwendet werden.

Eine Zusammenstellung der aktuellen Programme finden Sie in unserem Bereich: TV-Software


d) Fernbedienung:

Die beigelegte Hauppauge Fernbedienung ist sehr übersichtlich gestaltet und liegt sehr gut in der Hand. Alle wichtigen Tasten können direkt ohne Nachsetzen erreicht werden.
Der Infrarotempfänger ist direkt in der USB2 Box an der Vorderseite integriert.

Damit die Fernbedienung ihre Arbeit verrichten kann, muss in Windows ein Steuerungsprogramm aktiv sein. Dieses wird bei Hauppauge standardmäßig mit installiert.


e) Datenanwendung:

Die Nutzung von Datendiensten ist mit der WinTV-Nova-USB2 nicht möglich. Es werden hier weder ein entsprechender Treiber zum Transport von Daten noch eine entsprechende Datenapplikation angeboten.

Zusammenfassung:

Hardware:
Chipsatz/Bridge Trident TVMaster TM6000
Tuner Conexant CX24109
CI-Support nicht vorhanden
Fernsteuerung vorhanden
Videoeingänge nicht vorhanden

Allgemeine Funktionen:
Videocodec Intervideo WinDVD
Umschaltzeiten 3 Sekunden
HDTV nicht möglich
Dolby-Digital 5.1 nicht möglich
Programminformationen:
Short Event als OSD vorhanden
EPG Programmvorschau nur now/next
keine Detailvorschau
Kanallistenverwaltung:
Kanalliste sortierbar möglich
Import von Kanallisten nicht möglich
Favoritenlisten möglich
Aufnahme:
Aufnahmeformat(e) MPG
Timer-Programmierung vorhanden
Screenshot-Funktion vorhanden
Timer aus Standby/Hibernate möglich
Sendersuchlauf:
Senderscan Astra 80 Minuten
Sonderfunktionen:
---


Systemanforderungen:

  • PC mit Prozessor ab 1.5 GHz
  • Microsoft« Windows« Vista (32bit) oder Windows XP mit Service Pack 2
  • Ein freier USB2-Port (nicht USB 1.1 kompatibel)
  • Soundkarte oder onboard-Sound
  • CD-ROM Laufwerk (für Software-Installation)
  • Satelliten-Schüssel mit Universal LNB

Fazit:

Die Hauppauge WinTV NOVA-2-USB2 macht einen sehr schönen und stabilen Eindruck. Beim Testen sind keine Fehler aufgetreten und dem TV Genus stand nichts im Weg. Abzüge gibt es bei der Verarbeitung der CD die im Laufwerk sehr unrund lief. Auch die Dauer des Sendersuchlaufes von über 80 Minuten ist ein wenig ungewöhnlich, wobei danach nahezu alle Sender gefunden wurden und nur in den seltensten Fällen nachgearbeitet werden musste.

Homepage: Wir danken unserem User Thomas Hennefuß für die Mitwirkung am Test sowie die Bereitstellung des Bildmaterials.
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0015s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project