Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> TV-Karten

TechnoTrend connect CT 3650 CI

Mit der TT-connect CT 3650 CI erweitert TechnoTrend (Hersteller von Set-Top-Boxen und PC-Empfangslösungen www.technotrend.de) seine PC-Produktline und stellt mit dieser USB 2.0 Box erstmals eine externe Empfangslösung für DVB-C und DVB-T zur Verfügung.
Auf der Verpackung der CT 3650 wirbt TechnoTrend mit dem Slogan "Ideal für PayTV am Notebook oder PC". Wie viel Wahrheit in dieser Aussage steckt erfahren Sie in diesem Artikel.

Ausstattung:

Nach dem Öffnen der Verpackung und Abnahme der Abdeckpappe (enthält die CD und ein Schnellinstallationsheft) schaut der Anwender auf die Hauptbestandteile des TT-connect CT Paketes. In der Mitte liegt die DVB-CT-USB Box. Sie ist ca. 15,5 cm lang, 10,5 cm breit und 3,2 cm hoch und gehört somit nicht zu den kleinsten Empfängern ihrer Art. Jedoch besitzen kleinere Empfänger, wie zum Beispiel die TerraTec Cinergy S USB, auch kein CI-Modul. Das Design der DVB-CT USB Box erinnert an ein externes Festplattengehäuse und dürfte auf Grund der steingrauen Oberfläche des Alugehäuses in jedem Wohn-/Arbeitszimmer ein gutes Bild abgeben.


Im Karton befinden sich neben der TT-connect CT USB Box noch...
  • USB - Kabel
  • Netzteil (12V/1A)
  • Fernbedienung inkl. Batterien
  • passive DVB-T Antenne
  • Software-/Treiber CD
  • Kurzinstallation (Handzettel) in 2 Sprachen
Auf der Software- und Treiber-CD finden Anwender neben dem Treiber und der Betriebssoftware TT-MediaCenter eine Installationskurzanleitung, eine Hilfsanleitung für das TT-MediaCenter und die benötigte Software, um die PDF Dateien zu öffnen. Die ausgelieferten CD (Datum 05.02.2008) enthält das TT-MediaCenter in der Version 1.0.8.0 und die Treiber der DVB-CT USB Box in Version 1.0.2.16.
Wie bei fast jeder neu erworbenen Hardware ist es empfehlenswert, die Homepage des Herstellers zu besuchen und die neuesten Treiber und Applikationen zu beziehen. Im Fall der TT-Connect CT 3650 CI waren wir erstaunt, dass zwar ein neuer Treiber (1.0.2.20) zum Download bereit stand, das TT-MediaCenter aber lediglich in der Version 1.0.7.9 online vertreten war (Stand Juni 2008).


Hardware:

Bei der TT-connect CT 3650 CI handelt es sich wie angesprochen um eine externe Lösung zum Empfang von DVB-C und DVB-T. Dementsprechend sind an der edlen USB Box die Anschlüsse für das USB-Kabel, die Stromversorgung und den Antenneneingang zu finden. An der Frontseite ist über dem Schriftzug TT-connect CT 3650 CI der Common Interface Schacht platziert. Hier können Anwender das CA-Modul für den jeweiligen Kabelanbieter stecken.



Die auffälligsten Bauelemente auf der Frontseite der Platine sind das Common Interface und der Tuner mit RF-Eingang. Zwischen diesen Baulementen liegen die Demodulatoren, wobei der größere die DVB-C Signale und der darunterliegende die DVB-T Signale verarbeitet.
Neben dem USB-Port ist der größte Chip der Box zu finden. Dabei handelt es sich um die USB-Bridge aus dem Hause Cypress. Der USB-Controler ermöglicht die Steuerung der TT-connect CT 3650 CI und überträgt den DVB-Stream zum PC. Da der Cypress Chip den USB 2.0 High Speed Mode (480 Mbit/s) untersützt, kann der komplette Transportstream zum PC übertragen werden. Dies hat den Vorteil, dass in der Software Features wie PIP umgesetzt werden können. Abschliessend sollte noch erwähnt werden, dass neben dem CI-Schacht am vorderen Teil der Platine der IR-Empfänger und die Status-LED untergebracht wurden.

Hinweis: Die Karte kann aufgrund ihrer Bauelemente und Verschaltung DVB-T und DVB-C empfangen, jedoch ist ein gleichzeitiger Empfang beider Standards nicht möglich. Es kann also immer nur DVB-T oder DVB-C genutzt werden.


Software:

a) Allgemein:

Die Installation und Einrichtung des Treibers (von CD und Homepage) gehen unter WinXP und Vista leicht von der Hand. Nach dem Anstecken des Gerätes wird dieses von Windows erkannt und die Treiberinstallation kann mit Hilfe der Treiber-CD erfolgen. Somit ist der Treiber der DVB-CT USB-Box innerhalb von ein paar Sekunden installiert.





Die Installation des Treibers war der erste Schritt. Nun folgt die Installation der eigentlichen Applikation (TT-MediaCenter), welche ebenfalls von TechnoTrend stammt. Laut deren Angaben soll es in naher Zukunft Alternativen zum TT-MediaCenter geben. So war auf der Cebit 2008 ein TT-Viewer zu sehen, der stark an eine abgespeckte Version von DVBViewer Pro erinnerte. Auch eine hauseigene Alternative in Form der Widget DVB-App sei geplant. Jedoch wurden bisher keine offiziellen Pressemeldungen oder ähnliches veröffentlicht.
Nach dem Start der Installation und eine paar Klicks später ist das TT-MediaCenter installiert und kann erstmals gestartet werden.



Nach der Überprüfung der eigenen Komponeten begrüßt das TT-MediaCenter den Anwender mit einem Auswahldialog. Hier kann gewählt werden, welche Empfangsart (DVB-C oder DVB-T) verwendet werden soll. Mit der Bestätigung des jeweiligen DVB-Standards öffnet sich der Einstellungsdialog mit vorselektierter Suchlauf-Registerkarte. In unserem Fall wurde DVB-C gewählt und ein Suchlauf über die Standardfrequenzen mit den Symbolraten 6900 und 6875 kSymbolen/s. Wurden unter WinXP alle Sender beim ersten Suchlauf gefunden, so fehlten nach dem ersten Suchlauf unter Vista ca. 25 Sender. Nach einem erneuten Suchlauf wurden diese jedoch gefunden und die Senderliste komplettiert.



Die Dauer des Suchlaufs hängt stark von den gewählten Optionen (Anzahl Symbolraten, Modulation) ab und dauerte in unserem Fall bei DVB-C ca. 3 Minuten und bei DVB-T 3 bis 4 Minuten. Ist auch dieser Schritt beendet kann der Anwender die digitale Medien (TV, Radio) nutzen oder weitere Anwendereinstellungen wie zum Beispiel ...
  • Favoritenverwaltung der Senderliste
  • Einstellungen für die Audio/Video Ausgabe
  • Festlegen des Aufnahmeverzeichnises und -formats
  • Fernbedienung und Tasturbefehle
... vornehmen.

Beendet der Anwender das TT-MediaCenter und wählt beim Start die Empfangsart DVB-T aus, so werden wie bei DVB-C ein Kanalsuchlauf gestartet und anschliessend die Kanäle übernommen. Ein nettes Feature wäre, wenn TechnoTrend ein dynamisches Umschalten zwischen DVB-T und DVB-C ermöglichen und einen zweiten Antenneneingang verbauen würde. Dieses Feature ist aber nicht wirklich notwendig, da davon ausgegangen werden kann, dass die Anwender über DVB-C die gleichen und noch mehr Kanäle empfangen, aber schön wäre es dennoch.


b) Funktionen:

Die Software verfügt über alle nennenswerten Funktionen, die man zum täglichen Fernsehalltag am PC benötigt.
  • Unterstützung von PayTV
  • Aufnahmeprogrammierung
  • TimeShifting
  • Bild in Bild Funktion (z.B. mit TV oder Mediendateien)
  • EPG Programmführer
  • Teletext
  • Medienplayer
  • u.v.m
Wie bisher schon häufiger bei den TechnoTrend Produkten angemerkt, ist die Gestaltung der Softwareoberfläche noch immer nicht wirklich gelungen. Auch die Steuerung des TT-MediaCenters ist nicht in alle Punkten intuitiv. Einige Funktionen müssen erst mühsam ausprobiert werden, um hinter deren Funktionalität zu kommen.
Anwendern, denen das TT-MediaCenter nicht zusagt, will TechnoTrend mit den oben angesprochen Softwareprogrammen (TT-Viewer und Widget DVB-App) in Zukunft eine Alternative bieten. Leider können wir an dieser Stelle nicht mehr Informationen zu den neuen Programmen liefern. Lediglich ein Bild des neuen TT-Viewer steht uns von TechnoTrend zur Verfügung.

Damit bleiben die Kritikpunkte des Designs und der Bedienbarkeit der Software weiter bestehen.



Der integrierte Programmführer, welcher in Art einer Fernsehzeitung gestaltet ist, dürfte vielen Anwendern gefallen. Über die Optionen kann man hier genau voreinstellen, welche Kanäle in der EPG-Programmvorschau enthalten und zu welchen die Daten gespeichert werden sollen. Je nach Verfügbarkeit der Daten der einzelnen Kanäle werden diese dann in der Liste aufgeführt. Schön wäre es, wenn TechnoTrend diese EPG-Programmführer über OSD realisieren würde.




Auch wenn es sich der Bezeichnung nach um eine Media-Center-Software handelt merkt man spätestens beim Aufruf der Einstellungen, dass dies so nicht ganz stimmt. Viele Einstellungen, die Anwender von einer Media-Center-Software erwarten würden und z.B. in kostenlosen TV-Progammen wie Mediaportal enthalten sind, fehlen. So gibt es unter anderem keine Einstellungen für ein extra Musik- oder Videoverzeichnis, obwohl die Funktion des Abspielens von Medien-Dateien wie MP3s, AVI und WMV gegeben ist (jedoch ohne Playlist). Damit die MP3's unter Meine Musik im TT-MediaCenter erscheinen, muss der Aufnahmepfad dem Pfad der Musiksammlung entsprechen, was wohl bei den meisten Anwendern nicht zutreffen dürfte. Da TechnoTrend nur die Decoder für MPEG2 und H264 mitliefert, müssen für das Abspielen von anderen Medientypen die jeweiligen Decoder im System installiert sein.




Das Decodieren von PayTV, in unserem Fall Premiere, funktionierte mit dem AlphaCrypt Modul ohne Probleme. Laut TechnoTrend wird eine recht große Palette an Modulen unterstützt. Lediglich mit dem Diablo-CAM soll es Probleme geben.

Update:
Nach Abschluss dieses Testberichtes haben wir von TechnoTrend die bereits angekündigte neue Software TT-Viewer erhalten. Viele der genannten Kritikpunkte an der Software werden durch den TT-Viewer ausgemerzt. Eine komplett veränderte Oberfläche und ein durchgängiges Bedienkonzept sind nur zwei grundlegende Aspekte.
Nähere Informationen zur neuen Standard-Software für alle TechnoTrend Produkte finden Sie in unserer Meldung: Software TT-Viewer - nun offiziell verfügbar



c) Alternativsoftware:

Die TT-connect CT 3650 CI wird mit einem BDA-Treiber ausgeliefert wird, so dass auch alternative TV-Software eingesetzt werden kann. Bei unseren Tests wurde der DVB-Empfänger zum Beispiel von DVBViewer Pro und ProgDVB (5.xx) erkannt und war einsatzfähig. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass mit alternativen Programmen immer nur eines der beiden angezeigten BDA-Geräte (DVB-T bzw. DVB-C) gestartet werden sollte. Mit dem ausgelieferten Treiber kam es bei dem Zugriff auf beide angezeigten Geräte zum Absturz. Dieses Problem läßt sich aber leicht mit dem Treiberupdate beseitigen, so dass beim Start des zweiten Gerätes folgerichtig lediglich eine Warn-/Fehlermeldung erscheint.



Weitere alternative Programme sind natürlich auch verfügbar. Eine Zusammenstellung der aktuellen Programme finden Sie in unserem Bereich: TV-Software. Sollten Sie eine Software mit der TT-connect CT 3650 nutzen, die noch nicht in der Liste enthalten ist, so können Sie uns dies im Forum oder per E-Mail mitteilen.

d) Fernbedienung:

Die beigelegte Fernbedienung liegt gut in der Hand und die meisten Tasten sind direkt zu erreichen. Einzig die Farbtasten (Rot, Grün , Gelb und Blau) und die Funktionstasten für die Aufnahme sind für "dicke Daumen" nicht so leicht zu trennen. Das Design der Fernbedienung ist schlicht, aber nicht billig gehalten und passt somit gut zum einfachen, aber doch edlen Design der TT-connect CT 3650 CI.



Die Bedienung vom TT-MediaCenter mittels Fernbedienung ist gut. Alle wichtigen Funktionen zum TV schauen und Aufnehmen sowie Zusatzfunktionen wie TeleText und EPG-Übersicht sind über die Funktionstasten erreichbar.

e) Datenanwendung:

Die Nutzung von Datendiensten ist mit der TT-connect-CT 3650-CI bisher nicht möglich. Zwar liefert TechnoTrend ein entsprechendes Programm BDA-Data aus, jedoch scheitert beim Starten des Programmes die Überprüfung des Treibers. (siehe Bild).



Zusammenfassung:

Hardware:
Chipsatz Cypress CY7C68013A
Frontend(Tuner/Demod) TDA8274
TDA10023, TDA10048
CI-Support vorhanden
Fernsteuerung vorhanden
Videoeingänge nicht vorhanden

Allgemeine Funktionen:
Videocodec Cyberlink Decoder 6 (für MPEG-2)
Cyberlink H.264/AVC Decoder 2 (für H.264)
Umschaltzeiten 1-3 Sekunden
HDTV möglich
Dolby-Digital 5.1 möglich
Programminformationen:
Short Event als OSD vorhanden
EPG Programmvorschau vorhanden (nur wenn der Sender gesetzt ist)
Kanallistenverwaltung:
Kanalliste sortierbar nicht möglich
Import von Kanallisten nicht möglich
Favoritenlisten möglich
Aufnahme:
Aufnahmeformat(e) MPG, TS
Timer-Programmierung vorhanden
Screenshot-Funktion nicht vorhanden
Timer aus Standby/Hybernate möglich
Sendersuchlauf:
Senderscan DVB-C/DVB-T 3 min / 3-4 min (Std-Frequenzen)


Fazit:

Im freien Handel ist das Angebot an DVB-C Empfängern nach wie vor sehr gering (Juni 2008). Da dringt TechnoTrend mit der TT-connect CT 3650 CI schon fast in eine "Marktlücke" vor. Aufgrund des Hybridtuners und der Features dürfte die Box eine große Verbreitung finden.
Zwar ist der Formfaktor der Box größer als TerraTec's neue Cinergy HTC USB XS HD (besitzt keinen CI-Anschluss), aber wesentlich kleiner als FireDTV-C, welche ebenfalls einen CI-Slot besitzt. Im Großen und Ganzen ist die TT-connect CT 3650 CI ein gelungenes Stück Hardware! Damit aus dieser Hardware ein sehr gutes Produkt entsteht, benötigt man eine Software und genau hier zeigt TechnoTrend immer noch Schwächen. Die meisten Punktabzüge mussten wir aufgrund der Software vergeben, welche von Design, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang bzw. -integration nicht mit der Konkurrenz mithalten kann. Allein die Tatsache, dass in einer Mediacenter/HTPC-Software nicht alle Features wie zum Beispiel EPG-Programmübersicht über OSD-Menüs oder ähnliches erreichbar sind, hat einen negativen Einfluss auf die Bewertung. Für Desktop-TV können wir Anwendern das TT-Mediacenter empfehlen, jedoch nicht für eine Nutzung als HTPC-Software. Hier würden wir zur Nutzung einer alternativen Software wie zum Beispiel MediaPortal, DVBViewer Pro usw. raten. Die TechnoTrend TT-connect CT 3650 CI ist im Handel für ungefähr 130,00 - 150,00 EUR zu bestellen.

Homepage:
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0100s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project