Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> TV-Karten

Terratec Cinergy 1400 DVB-T

Obwohl Terratec (www.terratec.de) bereits eine DVB-T PCI Karte im Angebot hat - nämlich in der Cinergy 1200 Produktreihe - wurde mit der 1400 eine weitere und völlig andere Karte veröffentlicht.

Die Karte stammt nicht wie die 1200er aus den Hardwarelabors von KNC ONE, sondern wurde von einem anderen Hersteller entwickelt.

Ausstattung:

Der Inhalt des Paketes der Cinergy 1400 ist übersichtlich und wenig spektakulär.
Wie bei Terratec üblich ist keine Information zur Installation des Gerätes beigelegt. Weder in Form eines Handzettels noch in Form eines Handbuchs. Letzteres ist wie immer nur auf CD enthalten und es gibt keine gedruckte Schnellinstallationsanleitung.


Im Karton befinden sich neben der eigentlichen DVB-T PCI-Karte noch folgende Kleinteile:
  • eine kleine DVB-T Antenne
  • Fernbedienung und Infrarotempfänger
  • Adapter S-Video auf Composite
  • Software-CD + Ulead DVD Movie Factory 3
  • Handzettel über Produktregistrierung und Support
Terratec Cinergy Hybrid T USB XS


Hardware:

Bei der Cinergy 1400 DVB-T handelt es sich um eine DVB-T PCI Karte mit Thomson Tuner und einem Conexant Chipsatz.
Der Tuner selbst verfügt über einen Antennenein- und Ausgang. Damit kann ein vorhandenes terrestrisches Signal auch durchgeschliffen werden. Neben den Tuneranschlüssen findet man noch eine Buchse für den Videoeingang und ein Anschluss für den externen Infrarotempfänger auf der Platine.
Der Videoeingang ist als S-Video-Buchse vorhanden, kann aber über den beigelegten Adapter auch als Composite genutzt werden.





Wenn der Einsatz der Fernbedienung gewünscht ist, dann müssen Sie das folgende Anschlusskabel einfach mit dem IR-Anschluss auf dem Slotblech verbinden.



Als Antenne kann hier entweder die beigelegte Miniantenne, oder aber eine vorhandene größere Hausantenne verwendet werden. Letzteres sollte dann Verwendung finden, wenn Sie nicht gerade im Zentrum des DVB-T Sendegebietes wohnen.

Software:

a) Allgemein:

Die Installation und Einrichtung des Treibers geht wie eigentlich bei allen von uns getesteten Produkten wieder spielend leicht von der Hand. Nach dem Einbau des Gerätes wird dieses von Windows erkannt und durch Verwendung der mitgelieferten CD und der automatischen Installation ist der Treiber und somit die Karte innerhalb von ein paar Sekunden installiert.

Nach der Installation des Treibers muss die eigentliche Anwendung installiert werden. Der Cinergy 1400 DVB-T ist das Programm Cinergy Digital 2 beigelegt. Dabei handelt es sich um eine Multifunktionsanwendung, welche mit so gut wie jeder digitalen TV-Lösung aus dem Hause Terratec zusammenarbeitet.
Bei der Installation der Software wird auch gleich die Fernbedienungssoftware Remote Control Editor mit installiert, dazu aber später mehr.
Nach der Installation kann die Anwendung über das Icon auf dem Desktop oder aber über die Taste OSD auf der Fernbedienung und dem darauf folgenden Menü gestartet werden.



b) Funktionen:

Die Software verfügt über alle nennenswerten Funktionen die man zum täglichen Fernsehalltag am PC benötigt. Sie können Fernsehen, Radio hören, Aufnehmen, uvm.
  • Aufnahmeprogrammierung mit Wiederholung (einmalig, täglich, wöchentlich)
  • TimeShifting
  • EPG Übersichtsfenster (im OSD)
  • Teletext
  • u.v.m




Bei der Software handelt es sich eigentlich um eine reine TV-Anwendung, welche zum Betrieb in einem Windows-Fenster konzipiert ist. Jedoch wurden darüber hinaus auch schon erste Ansätze eines Media-Centers integriert.
Es besteht die Möglichkeit anhand eines On-Screen-Displays durch die Sender zu "Zappen", Aufnahmen zu programmieren und Programminformationen anzusehen.



Auch wenn die Einstellungsmöglichkeiten auf den ersten Blick recht viel versprechend aussehen, so vermissen wir einige grundlegende Funktionen. Es kann nirgends der zu verwendende Videodecoder eingestellt werden, noch kann der Renderingmodus eingestellt werden.
Auch wenn diese Funktionen vielleicht nicht jeder benötigt, so wären sie doch sehr hilfreich um die Performance des Systems zu steigern. Denn je nach verwendeter Grafikkarte und Treiber laufen bestimmte Filter-Rendering-Kombinationen besser oder schlechter.

Aufnahmen im MPEG+AC3 Format sind nach entsprechender Aktivierung in den Einstellungen auch möglich. Sehr vorteilhaft ist die Möglichkeit im TS Format aufnehmen zu können. Hierbei wird der komplette Transportstrom eines Senders in gefilterter Form aufgezeichnet.




c) Alternativsoftware:

Alternative Softwarelösungen sind auch für die Cinergy 1400 DVB-T verfügbar. Als Treiberschnittstelle wird bei der Karte ein Treiber auf Basis des BDA-Modells eingesetzt. Hierdurch ist es möglich die Karte auch mit einer Vielzahl von alternativen Programmen zu betreiben. Darüber hinaus wird die Karte auch von Microsoft Windows Media Center Edition 2005 unterstützt.
Eine Zusammenstellung der aktuellen Programme finden Sie in unserem Bereich: TV-Software

d) Fernbedienung:

Die beigelegte schwarze Fernbedienung ist einfach und schlicht gestaltet. Ergonomisches Design sucht man hier leider vergebens. Trotzdem liegt sie relativ gut in der Hand und verfügt auch über alle wichtigen Tasten.
Bei der Fernbedienung handelt es sich um das gleiche Modell wie auch bei der Cinergy T².

Der Druckpunkt der Fernbedienung ist weniger gelungen, aber auch daran kann man sich mit der Zeit gewöhnen.

Um die Fernbedienung mit der Cinergy Digital 2 nutzen zu können, wir bei Terratec eine kleine Zusatzsoftware benötigt. Diese wird bei der Installation der Software bereit mit installiert und läuft stillschweigend im Hintergrund. Dieses als Remote Control Editor bezeichnete Programm verarbeitet die ankommenden Infrarotsignale.



Diese Software zur Verarbeitung und Steuerung der Befehle ist sehr flexibel gestaltet. Es können nicht nur die verschiedensten Programme damit gesteuert werden, es können auch manuell neue Anwendungen und Tastenbelegungen hinzugefügt werden.
Um dies zu realisieren wurden im Remote Control Editor vordefinierte Profile zu verschiedenen Programmen integriert.

e) Datenanwendung:

Die Nutzung von Datendiensten ist mit der Cinergy 1400 DVB-T nicht möglich. Es wird hier weder ein entsprechender Treiber zum Transport von Daten, noch eine entsprechende Datenaplikation angeboten.

Zusammenfassung:

Hardware:
Chipsatz Conexant
Tuner Thomson
CI-Support nicht vorhanden
Fernsteuerung vorhanden
Videoeingänge S-Video (Composite über Adapter)

Allgemeine Funktionen:
Videocodec Cyberlink PowerDVD 6
Umschaltzeiten 3 Sekunden
HDTV wird über DVB-T nicht angeboten
Dolby-Digital 5.1 möglich
Programminformationen:
Short Event als OSD möglich
EPG Programmvorschau vorhanden
Kanallistenverwaltung:
Kanalliste sortierbar möglich
Import von Kanallisten nicht möglich
Favoritenlisten möglich
Aufnahme:
Aufnahmeformat(e) MPG, TS
Timer-Programmierung vorhanden
Screenshot-Funktion vorhanden
Timer aus Standby/Hybernate möglich
Sendersuchlauf:
Senderscan (Berlin) 4 Minuten


Systemanforderungen:

  • 1.5 GHz Intel Pentium III oder AMD Athlon CPU
  • 1 freier PCI 2.1 Slot
  • Windows 2000, Windows XP oder Windows Media Center Edition

Fazit:

Die Cinergy 1400 DVB-T bietet keine technischen oder softwareseitigen Features welche nicht auch die Produkte der Konkurrenz bieten können. Jedoch überzeugt der Preis von knapp 50 für eine DVB-T PCI-Karte, welche universell mit den verschiedensten Softwarelösungen eingesetzt werden kann.

Homepage:
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0179s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project