Zurück zur Startseite Forum Kontakt zum Team Impressum
 
Grundlagen
Empfang
Receiver / HTPC
TV-Karten
TV-Software
Linux
digital-Recording
Fernbedienung
Download-Center
Hilfe / Glossar
Links
Werbung / Banner
Literatur
Impressum
Suche


modVES.de

Partnershop: DVBShop.net

>> DVBmagic.de >> TV-Karten

TwinHan Vision DTV Sat /DTV Sat CI

Die Firma Twinhan kommt eigentlich wie sehr viele Hersteller von PC-Komponenten aus dem Taiwanischen Lande. Aus diesem Grund ist die Firma auch noch nicht bei weiten so bekannt wie beispielsweise Hauppauge oder Terratec.
Aber durch den Einsatz von Vertriebsfirmen wie Marel IT-Solution (www.marel.at), welche ausschließlich auf dem europäischen Gebiet tätig sind, erfolgte im Laufe der letzten Jahre eine deutliche Steigerung der Verbreitung.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch mal bei Marel IT-Solution (www.marel.at) für die Bereitstellung der Hardware bedanken!

Von uns wurden die Twinhan Vision DTV Sat und Vision DTV Sat-CI genauer in Augenschein genommen.
Da die Produkte sehr starke Ähnlichkeiten im Bereich Ausstattung und Software besitzen, werden die Produkte hier zusammen vorgestellt. Auf eventuelle Unterschiede wird an den jeweiligen Punkte hingewiesen!

Ausstattung:

Die Firma Twinhan legt allen Ihren Produkten welche momentan am Markt verfügbar sind, neben der eigentlichen Empfangslösung, zusätzlich noch eine Infrarotfernbedienung mit entsprechendem USB Infrarotempfänger, sowie die benötigten Batterien bei.
Etwas knauserig sieht es dagegen bei einer Anleitung in gedruckter Form aus. Diese ist - wie leider bei den meisten getestet Geräten - hier nur auf der CD enthalten.
Darüber hinaus befinden sich im Paket die benötigten Installations-CDs, welche sowohl Software, Treiber, als auch den benötigten Videodecoder enthalten.


Im Paket befindet sich hingegen nur ein kleiner Informationszettel - "Quick Installation Guide" - welcher nur in englischer Sprache ist.

Hardware:

Die Vision DTV Sat ist in zwei verschiedenen Versionen erhältlich. Die Unterschiede zwischen der Vision DTV Sat und der Vision DTV Sat CI liegt bei der Möglichkeit um PayTV-Programme zu empfangen.
Die Vision DTV Sat verfügt über kein CI (Common Interface) und ein solches kann auch nicht nachgerüstet werden. Man muss sich direkt beim Kauf entscheiden, ob man je in den Genuss von PayTV-Programmen kommen möchte.
Es besteht nicht wie bei anderen Herstellern die Möglichkeit das Modul entsprechend nachzurüsten.



Die Karten liefen in unseren Test ohne Kompatibilitätsprobleme. Wie man aber unter anderem bei der Vision DTV Sat CI allein am Layout sehen kann, so weisen die Karten nicht unbedingt eine sehr gute elektromagnetische Verträglichkeit auf. (Kabel verläuft quer über die Platine)

Hinweis: In unserem Test fiel beim Starten der Karte und auch beim Umschalten auf einen anderen Kanal ein deutliches "Klickern" des Tuners auf. Dies ist kein Fehler!


Software:

Da wir die Karten schon vor einer etwas längeren Zeit bekommen haben, ist auf unseren beigelegten CDs auch noch eine etwas ältere Treiberversion (2.42) enthalten. Für diesen Artikel haben wir aber in Bezug auf die Funktionen die bis dato neuste Version 2.603 Build01 verwendet.

a) Allgemein:

Die Original Betriebssoftware lässt sich schnell und unkompliziert installieren. Auch die Installation des Videodecoders der Firma Cyberlink (PowerDVD 5) erfolgte fehlerfrei.

Die Oberfläche präsentiert sich mehr im Look einer DVD-Abspielsoftware als einer TV-Anwendung, über dessen Aussehen jeder selbst entscheiden sollte. Wenn der Benutzer die Software das erste Mal gestartet hat, ist für Ihn manchmal nicht eindeutig zu erkennen, welche Buttons mit welcher Funktion belegt sind.



Die Software ist leider nicht immer intuitiv zu bedienen. Der Benutzer muss jede Funktion der Software am Anfang mehr oder minder genauer austesten, um die genaue Funktionsbelegung zu erfahren.

Was uns auch aufgefallen ist, so erfolgt in der Software eine Mischung der Sprachen. Nicht alle Elemente sind wirklich mit deutscher Sprache gekennzeichnet, obwohl sich der Rest der Software in dieser präsentiert.

Sobald man sich an die Steuerung ein wenig gewöhnt hat, so lässt die Software auch relativ leicht bedienen. Was beim "Zappen" durch die Kanäle deutlich auffällt sind die doch sehr hohen Umschaltzeiten von 3 bis 6 Sekunden.
Darüber hinaus ist auch auffällig, dass beim Umschalten auf einen anderen Kanal immer eine kurze Information in einer hellgrünen Schrift eingelendet wird. Da dieses aber immer direkt in das Videobild projiziert wird, ist es meist sehr schlecht lesbar.



Durchaus vorteilhaft, auch wenn es die meisten Benutzer nicht interessieren wird, ist die Einblendung der Streaminformation bei einem Senderwechsel. So hat man schnell im Blick bei welcher Auflösung und mit wieviel Tonspuren gesendet wird. Letzteres ist zwar schön und gut, hat aber wenig funktionale Vorteile, da die Vision Software nur eine Tonspur unterstützt.
Wird aber das Bild über den TV-Ausgang der Grafikkarte wiedergegeben, so ist die Einblendung der Streaminformationen nicht möglich.

b) Funktionen:

Die Software selbst ist unserer Meinung nach vom eigentlichen Funktionsumfang sehr gut ausgestattet und muss sich auch nicht vor anderen Lösungen verstecken.
  • Kanallistenverwaltung mit normaler Kanalliste sowie Favoritenliste
  • Playlist
  • Gute Tastatursteuerung
  • EPG Übersichtsfenster
  • Screenshotfunktion
  • Teletext
  • u.v.m
Nützlich ist auch die integrierte EPG Übersicht, welche aus den aktuellen EPG-Daten vom eingestellten Transponder die entsprechenden Sendungsdaten für alle anstehenden Sendungen in einer Liste aufbereitet darstellt. Aufnahmen können hier direkt programmiert und somit in den Timer eingefügt werden.



Das die Software nicht aus dem deutschsprachigen Raum stammt, ist auch während der Nutzung immer wieder deutlich zu spüren. Denn deutsche Texte und Beschreibungen sind meist länger als die anderer Sprachen und benötigen somit auch mehr Platz in der Oberfläche. Dies wurde nicht richtig bedacht, was zur Folge hat, dass viele Beschriftungen nur halb zu lesen sind.



Die integrierte Lautstärkeregelung wird leider durch den Master realisiert, dies bedeutet, dass immer die komplette Windows-Soundsteuerung hoch- bzw. runtergeregelt wird. Es ist nicht möglich den Ton individuell einzustellen.

c) Alternativsoftware:

Die VisionDTV Kartenserie gehört mittlerweile mit zu den Geräten, für welche ein breites Spektrum an alternativer Betriebssoftware zur Verfügung steht.
Eine Zusammenstellung der aktuellen Programme finden Sie in unserem Bereich: TV-Software

d) Fernbedienung:

Wenn wir am Anfang noch bemängelt haben, dass die Bedienung der Oberfläche ein wenig gewöhnungsbedürftig sei, so lässt sich dieses bei der Nutzung der mitgelieferten Fernbedienung nicht sagen.
Hier sind - ganz im Gegensatz zur Softwareoberfläche - alle Funktionen direkt und eindeutig ersichtlich, so dass man die Software direkt steuern kann.



An dieser Stelle ist auch noch anzumerken, dass die Installation des USB Infrarotempfänger reibungslos abgelaufen ist. Windows XP hat das Gerät selbstständig erkannt und auch den entsprechenden Treiber bereitgestellt.

e) Datenanwendung:

Die für den Empfang von Datendiensten wie Internet-via-Satellit oder Casablanca benötigte Datenanwendung wird im Paket auf einer extra CD mitgeliefert und muss auch unabhängig von der TV-Software installiert werden.



Zur Datenanwendung gibt es eigentlich nicht sehr viel Spektakuläres zu sagen. Sie verfügt über die nötigen Einstellungsmöglichkeiten, welche die einzelnen Datendienstanbieter benötigen.

Was allerdings hier wünschenswert ist, wäre die Auswahl von vordefinierten Profilen, welche es dem Benutzer deutlich vereinfachen würde verschiedene Anbieter zu nutzen.

Zusammenfassung:

Hardware:
Chipsatz Conexant Fusion 878A
Tuner LG TDQC-S001F
CI-Support nicht möglich (DTV Sat) / on Board (DTV Sat CI)
Fernsteuerung vorhanden (USB)
Videoeingänge keine

Allgemeine Funktionen:
Videocodec Cyberlink PowerDVD 5
Umschaltzeiten 3-6 Sekunden
HDTV möglich
Dolby-Digital 5.1 nicht möglich
Programminformationen:
Short Event als OSD nicht vorhanden
EPG Programmvorschau vorhanden (leider ohne Zwischenspeicher)
Kanallistenverwaltung:
Kanalliste sortierbar nicht möglich
Import von Kanallisten nicht möglich
Favoritenlisten möglich
Aufnahme:
Aufnahmeformat(e) MPG
Timer-Programmierung vorhanden
Screenshot-Funktion vorhanden (umständlich)
Timer aus Standby/Hybernate möglich
Sendersuchlauf:
Senderscan Astra 33 Minuten
Sonderfunktionen:
Mehrkanalübersicht


Systemanforderungen:

  • Prozessor ab 500 MHz (wir empfehlen >1 GHz)
  • 128 MB Arbeitsspeicher (wir empfelen >=256 MB)
  • Windows 98SE/ME/2000/XP
  • Grafikkarte mit mindestens 8 MB Speicher
  • Microsoft DirectX 8.1 oder höher

Fazit:

Die von Twinhan angebotene Lösung bildet eine gute Grundlage im Bezug auf Karte, Treiber und auch der Fernbedienungslösung.
Mit dem Schritt von Version 2.42 zu 2.6 wurden schon sehr viele Schwachstellen bereinigt. Allerdings bleiben doch einige gravierende Mängel in der Bedienbarkeit oder in fehlenden Funktionen, wie beispielsweise der Dolby-Digital Support. Auch wenn vom Hersteller aufgrund der breiten Palette von alternativer Betriebssoftware nicht sehr großer Wert darauf gelegt wurde, so ist es trotzdem ein sehr wichtiges Kaufkriterium, ob denn die mitgelieferte Software auch "ordentlich" ist oder es hier und da noch hapert.

In Anbetracht des Preises von knapp 45 Euro und dem großen Sprung den die Software in Version 2.6 gemacht hat, schafft es die Karte somit zum Preis/Leistungssieger.




Homepage:
Seite drucken    DVBmagic News als RSS Feed    DVBmagic News als ATOM Feed







www.dvbmagic.de   (0.0134s) Copyright 2001 - 2011 by Stefan Pratsch und Andreas Erbe


DVB und MHP sind eingetragene Marken der DVB Project